CardScore.de
Kreditkarte für China

Kreditkarte für China

✓ 0 € - Dauerhaft ohne Jahresgebühr

✓ 0 € - Weltweit kostenlos Bargeld abheben

✓ 0 € - Weltweit gebührenfrei bezahlen

Vergleich Platz 1 Platz 2 Platz 3
Abbildungen Santander 1plus Card Visa-Kreditkarte Barclaycard New Visa Kreditkarte Eurowings Gold Kreditkarte
Vergleich Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Empfehlungsrate
    100%
    95%
    92%
Empfehlung für Alle Personen Wenigreisende / Wenignutzer Vielreisende / Geschäftsleute
Gebühren Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Jahresgebühr 0,-€ 0,-€ 0,-€ im 1. Jahr (danach 69,00€)
Bargeldabhebung in DE¹ Gebührenfrei Gebührenfrei 4% (mind. 5,95€)
Bargeldabhebung Euro-Zone¹ Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Bargeldabhebung weltweit¹ Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Auslandseinsatz Euro-Zone Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Auslandseinsatz weltweit Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins
Automatengebühren ¹ werden auf Anfrage erstattet werden nicht erstattet werden nicht erstattet
Zusatzleistungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Startguthaben kein Startguthaben kein Startguthaben 2.500 Meilen
Kostenlose Partnerkarte inklusive 10,–€ pro Jahr 0,-€ im 1. Jahr (danach 10,00 €)
Ratenzahlung möglich möglich möglich
Tankrabatte weltweit 1% Rabatt keine Tankrabatte keine Tankrabatte
Reiserabatte 5% beim Kooperationspartner keine Reiserabatte keine Reiserabatte
Meilenprogramm nicht enthalten nicht enthalten enthalten
Versicherungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Mietwagen-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Reiserücktritts-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive nicht inklusive
Auslandskranken-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Details Details Details

*Vereinzelt können vom Automatenbetreiber oder Banken unabhängig vom Herausgeber Gebühren erhoben werden, die je nach Anbieter erstattet oder nicht erstattet werden.

Brauche ich für die China-Reise eine Kreditkarte? Wenn ja, welche ist die Beste?

In China regiert das Bargeld in den meisten Zielorten noch immer. Natürlich sind Kreditkarten besonders in den international frequentierten Urlaubs- und Geschäftsreiseorten gebräuchlich. Das gilt vor allem für größere Hotels und Restaurants. Aber auch ein Mietwagen lässt sich mit der Kreditkarte problemlos mieten.

Obwohl die EC-Karte relativ oft an Geldautomaten funktioniert, sind die Gebühren für Bargeldabhebungen recht hoch. Welche Kreditkarten in diesem Fall günstige Alternativen sind erfahren Sie jetzt.

Beste Kreditkarte: Santander 1plus Visa Card

1plus Visa Kreditkarte der Santander Bank China ist als Reiseziel nicht nur sehr viel beliebter als früher, es ist auch einfacher, dort in den Touristenzentren mit Kreditkarten zu zahlen. Vor allem in Shanghai, Hongkong und anderen wichtigen Wirtschaftszentren gehört das Plastikgeld trotz Kommunismus inzwischen dazu.

Besonders beim Buchen von Hotelzimmern großer internationaler Ketten oder auch beim Mietwagenverleih sind Kreditkarten manchmal sogar Voraussetzung, um etwaige Kautionsansprüche zu decken. Doch auch zur reinen Bargeldbeschaffung ist es beruhigend, eine kostenlose Kreditkarte in der Tasche zu haben.

Die 1plus Visa Card wird von der Santander Consumer Bank ausgegeben und erfüllt alle Ansprüche an eine kostenlose Kreditkarte – und mehr. Kein Wunder, dass die 1plus Visa Card regelmäßig mit sehr guten Noten in Vergleichstests abschneidet. Man zahlt für diese kostenlose Kreditkarte natürlich keine Jahresgebühr.

Durch die Einsetzbarkeit als VISA-Kreditkarte stehen dem Kunden weltweit über 37 Millionen Akzeptanzstellen zur Verfügung, davon einige natürlich auch in China. Beim Tanken mit der 1plus Visa Card kann man überall auf der Welt Geld sparen. Sofern mit der Kreditkarte bezahlt wird, gibt es 1 Prozent Rabatt auf Tankumsätze bis zu einer Höhe von 400 Euro monatlich.

Schon vor Antritt der Chinareise kann sich diese Karte bezahlt machen, da man bei Buchung über einen Kooperationspartner fünf Prozent auf die Reisekosten erstattet bekommt.

Bequeme Teilzahlung oder vollständiger Rechnungsausgleich mit zinslosem Zahlungsziel sind bei der kostenlosen 1plus Visa Card ebenfalls möglich (ggf. bonitätsabhängig).

Fazit zum Vergleich der 1plus Visa Card Kreditkarte

Der wichtigste Aspekt der Santander 1plus Visa Kreditkarte sind allerdings die Gebühren. Die weltweite Bargeldabhebung ist kostenlos – auch dann, wenn der Automatenbetreiber eine eigene Gebühr erhebt, denn diese wird auf Anfrage zurückerstattet. Selbst das bargeldlose Bezahlen, was bei vielen anderen Anbietern mit 1,75% vom Umsatz zu Buche schlägt, ist bei dieser Kreditkarte weltweit gebührenfrei. Mit Abstand die beste Kreditkarte für China Reisen.

Barclaycard New Visa Kreditkarte für China

Barclaycard New Visa Kreditkarte Mit einer Barclaycard New Visa hat man hingegen fast nirgendwo Akzeptanzprobleme und muss nicht einmal hohe Gebühren für die Automatennutzung zahlen. In China fallen lediglich 1,99 % (seitens Barclaycard) Gebühren an, die teilweise immer noch deutlich niedriger ausfallen, als die Kosten bei einer EC-Karten-Abhebung.

Da in China Diebstahlschutz besonders wichtig ist, punkten Kreditkarten auch mit der Sicherheit, denn einer Kreditkartenrechnung kann man nach Erhalt zuhause bequem widersprechen, wenn fehlerhafte oder unrechtmäßige Umsätze getätigt wurden. Auch die Wiederbeschaffung bei Verlust ist bei Kreditkarten einfacher.

Kartenumsätze verursachen bei der Barclaycard New Visa übrigens nur dann eine Zinsbelastung, wenn die Rechnung nicht binnen sechs Wochen beglichen wird. Danach fallen bankübliche Zinsen an, wie sie etwa bei einem Dispokredit ebenfalls anfallen würden. Allerdings kann man bei einem solchen Kreditkartenmodell wirklich nur die Basisleistungen erwarten.

Fazit zum Vergleich der Barclaycard New Visa Kreditkarte

Da für die Barclaycard New Visa keine Jahresgebühren anfallen, kann sie jeder Reisende als einfache Bezahlmethode mit sich führen. Somit eignet sich die Kreditkarte dank günstiger Bargeldabhebung (seitens Barclaycard) auch besonders für den China-Urlaub. Da allerdings Gebühren anfallen, ist es nur die zweitbeste Kreditkarte im Vergleich.

Eurowings Gold Kreditkarte für China

Eurowings Gold Kreditkarte Einen größeren Leistungsumfang bekommt man mit der Barclaycard Eurowings Gold. Sie bietet alle Vorteile einer Goldkarte und sämtliche Umsätze kommen dem Bonusmeilen-Konto zugute, sofern man Eurowings-Kunde ist.

Das lohnt sich selbst dann, wenn der Flug ins Reiseland gar nicht mit Eurowings erfolgt ist, denn die Kartenumsätze zählen unabhängig vom Zielland. Vielreisende oder Geschäftsreisende können so vom Kreditkarteneinsatz profitieren.

Auch Gelegenheits- und Privatreisende sollten die Eurowings Gold nicht gleich ausschließen. Müssen ohnehin noch Versicherungen abgeschlossen werden (z.B. Auslandskrankenversicherung), kann sich die Eurowings Gold-Karte durchaus rechnen, da bei ihr manche Versicherungsleistungen bereits inklusive sind.

Fazit zum Vergleich der Eurowings Gold Kreditkarte

Besonders eignet sich die Eurowings Gold Kreditkarte natürlich für Vielreisende, die auch Meilen-Programme nutzen und immer wieder Mietwagenversicherungen abschließen müssen. Dennoch ist das Kreditkarten-Doppel, dank gebührenfreier Bargeldabhebung im Ausland für alle Zielgruppen interessant.

Kreditkarten Vorteile für China im direkten Vergleich

Nachfolgend finden Sie die Vorteile der einzelnen Kreditkarten noch einmal stichpunktartig aufgeführt. Nutzen Sie diesen direkten Vergleich und wählen Sie die beste Kreditkarte für Ihre anstehende China-Reise.

Vorteile der Barclaycard New Visa:

  • 0 € Jahresgebühren ein Leben lang
  • 0 € Gebühren für Bargeldabhebungen in Euro-Währung (seitens Barclaycard)
  • 0 € Auslandseinsatzgebühr innerhalb der Euro-Zone (außerhalb 1,99%)
  • 0 € Zinsen bis zu 2 Monate
  • Kontoausgleich mit flexibler Rückzahlung
  • Inklusive Maestro Karte für 0 € im Jahr
  • Optional mit einer Partnerkarte
  • Inklusive 5-Sterne-Sicherheit
  • Opt. Kontosicherheit bei Zahlungsausfällen
  • Inklusive ATM-Raub-Versicherung
  • Inklusive kontaktloser Bezahlfunktion

  » mehr Informationen zeigen

Vorteile der Eurowings Gold:

  • 0 € Jahresgebühren im 1. Jahr
  • 0 € Bargeldabhebung außerhalb DE
  • 0 € Auslandseinsatzgebühr weltweit
  • Mehr Meilen pro Flugbuchung
  • 2.500 Meilen zur Begrüßung
  • Kein Meilenverfall mehr
  • Vergünstigte Loungenutzung
  • Zahlpause von bis zu 2 Monaten
  • Flexible Rückzahlung
  • Versicherungspaket inklusive

  » mehr Informationen zeigen

Reiseführer für China – Von Anreise bis Kreditkarte

China wird in den letzten Jahren zu einem immer beliebteren Reiseziel für Europäer und Deutsche. Faszinierend sind Kultur, Geschichte und aktuelle Entwicklung des Riesenreichs. Die Gegensätze, die das vom Kommunismus beherrschte Land mit seiner speziellen Wirtschaftspolitik erschafft, sind für westliche Besucher nicht leicht zu begreifen.

Zweifellos hat China in den letzten vierzig Jahren eine unglaubliche Wandlung durchgemacht, die noch lange nicht abgeschlossen ist. Individuelle Reisen nach China werden auch deshalb immer erschwinglicher, weil sich immer mehr Touristenziele von den Fluggesellschaften wirtschaftlich günstig anfliegen lassen. So beispielsweise Shanghai oder Guangzhou.

Wer Billigschnäppchen bei den Flugreisen sucht, wird aufgrund der großen Entfernung vermutlich enttäuscht; es gibt jedoch inzwischen recht erschwingliche Linienangebote und Charterflüge nach China die mit einer Kreditkarte direkt online gebucht werden können.

Einreisevoraussetzungen nach China für Deutsche

Um in China als Tourist einzureisen, ist ein gültiger Reisepass notwendig. Personalausweis oder vorläufiger Reisepass genügen nicht. Außerdem benötigt der Einreisende ein Visum, das vor Reiseantritt entweder bei einer chinesischen Auslandsvertretung oder dem „Visa Application Service Center – visaforchina.org“ eingeholt werden muss. Die China Visa-Gebühr ist bei diesem Service per Kreditkarte zu begleichen. Es gibt auch Agenturen die mit der Einholung eines Visas beauftragt werden können.

Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument mit Foto; ein einfacher Kindereintrag im Eltern-Reisepass reicht für die China-Reise nicht mehr aus. Alle Passdokumente müssen zum Zeitpunkt der Beantragung des Visums noch 6 Monate gültig sein.

Kein China-Visum wird bei sogenannten Transitaufenthalten in bestimmten Regionen und Städten benötigt. Hier kann man sich bei Vorliegen eines entsprechenden Flugtickets für die Weiterreise bis zu 144 Stunden visafrei aufhalten; hierbei sind entsprechende Vorschriften zu beachten.

Wer in China arbeiten möchte, benötigt ein entsprechendes Arbeitsvisum. Viele Tätigkeiten, die früher unter das Geschäftsreisevisum fielen, benötigen inzwischen ein Arbeitsvisum. Touristen sollten also auf keinen Fall eine Arbeit aufnehmen, ohne ein entsprechendes Visum zu besitzen. Für Tibet gelten spezielle Regeln, Einzelreisen sind überhaupt nicht möglich; Gruppenreisen nur mit besonderer Erlaubnis.

China hat mehr Reiseziele als man denkt

Vielen fällt beim Thema China neben der berühmten chinesischen Mauer nicht viel ein, wenn es um Reiseziele ins Riesenreich geht. Dabei gibt es interessante Touristenziele, die abseits der großen Städte wie Peking, Shanghai, Hongkong oder Macau sehenswert sind.

Aufgrund der starken Luftverschmutzung in den Ballungszentren sind die abgelegeneren Regionen häufig sogar sehr viel schöner. Doch auch die Städte haben natürlich ihren ganz eigenen Reiz und beeindrucken mit ihrer jahrtausendealten Geschichte und den Shopping-Zentren bei denen die Kreditkarte sicherlich nicht ungenutzt bleiben wird.

Das gilt vor allem für die Hauptstadt Peking, die seit mehr als 2500 Jahren mit Bauwerken wie dem Kaiserpalast, dem berühmt-berüchtigten Platz des Himmlischen Friedens und vielen anderen Sehenswürdigkeiten lockt. Als Hauptstadt ist Peking auch das politische Zentrum des Landes. Der Bezirk des Regierungssitzes kann im Gegensatz zu vielen anderen Ländern nicht besichtigt werden, da er sowohl vor Touristen als auch der eigenen Bevölkerung hermetisch abgeschirmt wird. Hohe Mauern und scharfe Bewachung kennzeichnen das Machtzentrum Chinas.

Ein genereller Hinweis, der in ganz China gilt:
Als Ausländer und Fremder sollte man sich mit politischen Äußerungen und Gesetzesverstößen extrem zurückhalten. Chinesische Behörden verstehen keinen Spaß und greifen hart durch. Wird man etwa von einem Uniformierten aufgefordert, keine Fotos von bestimmten Gebäuden oder Personen zu machen, sollte man dies in keinem Fall ignorieren.

Von Chengdu bis Tibet – Regionen und ihre Besonderheiten

Man kann unmöglich alle lohnenswerten Reiseziele in allen Regionen auflisten. Dass Städte wie Hongkong, Macau und die Sonderwirtschaftszone Shanghai ihre eigenen Besonderheiten haben, ist allgemein bekannt. Hier gelten zum Teil auch andere Währungen, doch dazu später mehr.

In den großen Städten kommt man mit Englisch fast überall weiter, auf dem Land oder in abgelegenen Regionen kann das schwieriger oder gar unmöglich werden. Gleiches gilt für den Einsatz von Kreditkarten. In der chinesischen Großstadt ein absolutes Must-Have und in den ländlichen Regionen nicht einsetzbar.

Klimatisch gesehen, gibt es in dem riesigen Land viele unterschiedliche Gebiete, die je nach Jahreszeit alle möglichen Wetter- und Klimasituationen aufweisen. Vom Hochgebirge auf dem „Dach der Welt“ in Tibet bis zu den Wüstenregionen im Nordwesten oder den tropischen Küstengebieten im Südosten – man sollte sich je nach Reisezeit stets über das vorherrschende Wetter bzw. Kleidungsempfehlungen informieren.

Doch kommen wir zu den Regionen, die weniger bekannt sind. Fans von Pandabären werden Chengdu in der Provinz Sichuan lieben. Sie wird häufig auch als Pandastadt bezeichnet und verfügt über eine der wichtigsten Aufzuchtstationen für diese vom Aussterben bedrohten Säugetiere.

Wer das Wort Sichuan hört, denkt sicher auch an scharfes Essen und liegt damit richtig: Die kulinarische Vielfalt ist immens und bietet Gaumenfreuden für jeden Geschmack. Allerdings sollte man wissen, das in ganz China anders gegessen wird, als man das aus den meisten chinesischen Restaurants in Deutschland kennt. Wer sich also nicht sicher ist, was sein Magen verträgt, sollte sich an Bekanntes halten.

Südwestlich von Shanghai liegt Wuzhen, ein uraltes Wasserdorf, das ähnlich wie Venedig von Kanälen durchzogen ist. Die berühmte Terrakotta-Armee des Ewigen Kaisers findet man in Xi’an. Sie ist auch durch Ausstellungen im Ausland bekannt, doch wer sie aus erster Hand vor Ort erlebt, weiß den Unterschied zu schätzen.

Die bereits erwähnte Chinesische Mauer verfügt trotz ihres Alters aufgrund ihrer immensen Länge noch immer über viele gut erhaltene Abschnitte (insbesondere in Gubeikou, ca. 140 km von Peking) und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele überhaupt.

Kreditkarte oder Bargeld? So bezahlt man in China

China ist das Ursprungsland des Papiergeldes. Und auch heute kommt man mit Bargeld immer noch am besten überall durch. Die gebräuchliche Währung ist der Renminbi (RMB), umgangssprachlich jedoch eher als Yuan oder Kuai bekannt.

In Hongkong und Macau wird außerdem in Hongkong Dollar bzw. Pataca bezahlt, die sich in ihrem Wechselkurs dem Yuan annähern. Beim Umtausch sollte man beachten, dass zurück in Deutschland ein Umtausch von Yuan oder Pataca schwierig werden kann. Daher sollte man vor der Rückreise Restbestände nach Möglichkeit verbrauchen oder zurücktauschen.

Bargeld kann in großen Banken (vor allem der allgegenwärtigen Bank of China) umgetauscht werden. Zumindest in den großen Städten steht oft englischsprachiges Personal zur Verfügung, das einem behilflich ist.

Bargeld wird überall akzeptiert und ist für die Bezahlung in kleineren Geschäften und Garküchen notwendig. Auch kleinere Hotels bevorzugen meist Bargeld. Geschäfte in den Touristenzentren akzeptieren immer öfter Kreditkarten, aber ohne Bargeld kommt man in China nicht überall weiter.

EC-Karten oder Kreditkarten für eine China-Reise?

EC-Karten mit Maestro-Zeichen werden an überraschend vielen Geldautomaten in China zur Bargeldabhebung akzeptiert. Berechnet wird der aktuelle Briefkurs zzgl. einer Gebühr von etwa fünf Euro. Viele Banken haben Maximalbeträge für Geldabhebungen am Automaten pro Tag festgelegt, was man beachten sollte, falls man eine größere Bargeldsumme benötigt.

Einige Kreditkarten bieten weltweite kostenlose Bargeldabhebungen, bedenken Sie aber, dass die Fremdbank ebenfalls Gebühren berechnen kann.

Die direkte Bezahlung mit EC-Karte ist hingegen nicht möglich. Dazu kann man Kreditkarten in China nutzen, hier ist vor allem VISA in Touristenzentren fast überall etabliert, gefolgt von Mastercard und Amex.

Die Gebühren (insbesondere für die Beschaffung von Bargeld) können je nach Aufenthaltsort stark variieren. Alternativ bekommt man übrigens auch am Bankschalter über die Kreditkarte Bargeld. Die Gebühren entsprechen den Automatenkonditionen.

Ganz wichtiges Thema ist in China der Diebstahlschutz. Touristen sollten stets die Telefonnummer ihrer Bank bzw. eine internationale Sperrnummer bei Verlust der Kreditkarte mit sich führen.

Reiseschecks und Überweisungen vs. Kreditkarte

Travellerchecks bzw. Reiseschecks sind zwar nicht mehr so modern wie früher, funktionieren als Zahlungsmittel auf Fernreisen aber immer noch sehr gut. Sie werden vor Reiseantritt bei der Hausbank erworben und können in China in allen Touristenzentren eingelöst werden.

Vorteil ist in der Regel der bessere Wechselkurs. Bei Verlust oder Diebstahl werden Reiseschecks vom ausstellenden Unternehmen meist problemlos ersetzt, genau wie bei einem Verlust der Kreditkarte.

Wer aus irgendeinem Grund Bargeld aus der Heimat benötigt, für den können Überweisungen aus Deutschland interessant sein. Hierbei faxt die chinesische Bank an die Hausbank des Touristen und fordert den Betrag mit einem entsprechenden Formular an. Der Geldtransfer dauert etwa zwei Tage und wird je nach Devisenkurs umgerechnet. Die Auszahlung findet wahlweise in bar oder in Form von Reiseschecks statt. Natürlich fallen für diese Dienste auch Gebühren an.

Wer schneller Geld benötigt, kann auf Überweisungen von Western Union zurückgreifen, denn hier sind die Vorgänge etwas weniger kompliziert, dennoch ist die Kreditkarte die einfachste und sicherste Möglichkeit in China an Bargeld zu kommen oder in Geschäften zu bezahlen.

Bildnachweis: Teaser (Thinkstock / hxdyl) - Sidebar (Thinkstokc / Liufuyu)