CardScore.de
Kreditkarten für Dubai

Kreditkarten für Dubai

✓ 0 € - Dauerhaft ohne Jahresgebühr

✓ 0 € - Weltweit kostenlos Bargeld abheben

✓ 0 € - Weltweit gebührenfrei bezahlen

Vergleich Platz 1 Platz 2 Platz 3
Abbildungen Santander 1plus Card Visa-Kreditkarte Barclaycard New Visa Kreditkarte Eurowings Gold Kreditkarte
Vergleich Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Empfehlungsrate
    100%
    95%
    92%
Empfehlung für Alle Personen Wenigreisende / Wenignutzer Vielreisende / Geschäftsleute
Gebühren Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Jahresgebühr 0,-€ 0,-€ 0,-€ im 1. Jahr (danach 69,00€)
Bargeldabhebung in DE¹ Gebührenfrei Gebührenfrei 4% (mind. 5,95€)
Bargeldabhebung Euro-Zone¹ Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Bargeldabhebung weltweit¹ Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Auslandseinsatz Euro-Zone Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Auslandseinsatz weltweit Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins
Automatengebühren ¹ werden auf Anfrage erstattet werden nicht erstattet werden nicht erstattet
Zusatzleistungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Startguthaben kein Startguthaben kein Startguthaben 2.500 Meilen
Kostenlose Partnerkarte inklusive 10,–€ pro Jahr 0,-€ im 1. Jahr (danach 10,00 €)
Ratenzahlung möglich möglich möglich
Tankrabatte weltweit 1% Rabatt keine Tankrabatte keine Tankrabatte
Reiserabatte 5% beim Kooperationspartner keine Reiserabatte keine Reiserabatte
Meilenprogramm nicht enthalten nicht enthalten enthalten
Versicherungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Mietwagen-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Reiserücktritts-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive nicht inklusive
Auslandskranken-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Details Details Details

*Vereinzelt können vom Automatenbetreiber oder Banken unabhängig vom Herausgeber Gebühren erhoben werden, die je nach Anbieter erstattet oder nicht erstattet werden.

Brauche ich für den Dubai-Urlaub eine Kreditkarte? Wenn ja, welche ist die Beste?

Sehr einfach ist das Bezahlen für Inhaber von Kreditkarten. In den Luxushotels sind sie sehr gerne gesehen und auch in Restaurants, Bars und Einkaufszentren werden die gängigen Kreditkarten von VISA, Mastercard und American Express akzeptiert.

Die EC-Karte ist nur bedingt für bargeldlosen Zahlungsverkehr zu gebrauchen. Trägt sie das Maestro-Zeichen, kann an entsprechenden Geldautomaten Bargeld abgehoben werden. Das ist aber in der Regel mit hohen Gebühren verbunden, die sich mit der richtigen Kreditkarte ebenfalls vermeiden lassen.

Beste Kreditkarte: Santander 1plus Visa Card

1plus Visa Kreditkarte der Santander Bank In Dubai kann man hervorragend shoppen gehen. Mit der Kreditkarte ist das natürlich sehr viel bequemer als mit einem Bündel Bargeld in der Hand.

Auch das Mieten eines Fahrzeugs zum Ausflug in die Dünenlandschaften oder eines Boots zum Cruisen in den Gewässern des Persischen Golfs ist ohne Kreditkarte oft überhaupt nicht möglich, weil die Betreiber sie zwingend als Sicherheitsleistung verlangen.

Eine sehr gute und kostenlose Kreditkarte für diese Zwecke ist zweifellos die 1plus Visa Card der Santander Consumer Bank. Gerade für die Verwendung im Ausland gilt sie als die ideale Wahl und als eine der günstigsten Alternativen überhaupt.

Die Santander Bank gibt die 1plus Visa Card ohne Jahresgebühr ab. Dieser Verzicht gilt dauerhaft, es drohen also auch im Folgejahr keine unangenehmen Gebühren. Großartig ist, dass man mit der 1plus Visa Card weltweit kostenlos an Bargeld kommt.

Als echte Visa-Kreditkarte stehen einem hierfür gut zwei Millionen Geldautomaten auf dem ganzen Globus zur Verfügung – in Dubai findet man auf jeden Fall immer einen kompatiblen Geldautomaten zur Bargeldbeschaffung. Man umgeht damit Einfuhrbestimmungen für Bargeld und muss auch keine hohen Umtauschgebühren fürchten.

In manchen Fällen erheben jedoch die Geldautomatenbetreiber eine eigene Gebühr, die von der eigenen Bank bzw. dem Kreditkartenunternehmen nicht beeinflusst werden kann. Aber auch hierfür bietet die 1plus Visa Card ihren Kunden eine Lösung, denn sollten solche Gebühren vom Betreiber erhoben werden, kann man sie sich zurückerstatten lassen. Diese Rückerstattung gibt es allerdings nur auf Antrag, sie erfolgt also nicht automatisch.

Egal, wo man die 1plus Visa Card einsetzt, man bekommt grundsätzlich einen Tankrabatt, wenn man z.B. den Mietwagen betankt. Egal, an welcher Tankstelle. Wichtig ist nur, dass der Umsatz tatsächlich durch das Tanken zustande kommt. Der Kauf von Erfrischungen oder Zeitungen mit der Kreditkarte ist also nicht rabattfähig. Ein Prozent des Rechnungsbetrages der Tankumsätze wird als Rabatt angerechnet. Dies gilt bei Tankumsätzen bis zu einer Höhe von maximal 400 Euro pro Monat. Für den Mietwagen also die perfekte Lösung.

Außerdem macht man sich auf diese Weise auch daheim nicht von speziellen Bonusprogrammen einzelner Tankstellenmarken abhängig. Bucht man seine Reisen übrigens über ein Partnerunternehmen der 1plus Visa Card, gibt es außerdem einen fünfprozentigen Rabatt auf die Rechnungssumme, wenn die Reise komplett mit der Kreditkarte bezahlt wird.

Fazit zum Vergleich der 1plus Visa Kreditkarte für Dubai

Für Dubai ist die 1plus Visa Kreditkarte die beste Möglichkeit um kostenlos Bargeld abzuheben. Die vielen Zusatzleistungen runden das Angebot der Santander Consumer Bank ab, was die Kreditkarte mit Abstand zum Sieger in diesem Kreditkarten Vergleich macht.

Barclaycard New Visa Kreditkarte

Barclaycard New Visa Kreditkarte Die Die Barclaycard New Visa Kreditkarte ist perfekt für Touristen, die ein flexibles Zahlungsmittel benötigen und sich im Urlaub problemlos mit Bargeld versorgen möchten. Keine Jahresgebühr und weltweit kostenlose Bargeldabhebungen an Geldautomaten sind bei dieser Kreditkarte inklusive. Lediglich Fremdwährungsgebühren in Höhe von 1,99% fallen außerhalb des Euroraumes an.

Gerade für Menschen, die zuvor nie eine Kreditkarte wollten, weil sie die Folgekosten fürchteten, ist die Barclaycard New Visa perfekt, zumal das zinsfreie Zahlungsziel nach erfolgtem Umsatz sechs Wochen beträgt. Das ist besser als jedes Girokonto, bei dem Ausgaben sofort belastet werden (und im Dispo hohe Zinsen verursachen).

Fazit zum Vergleich der Barclaycard New Visa Kreditkarte

Die Barclaycard New Visa Kreditkarte eignet sich vor allem für Personen die unregelmäßig im Ausland bzw. außerhalb der Euro-Zone reisen. Sie ist eine gute Kreditkarte, die aber aufgrund der Fremdwähnrungsgebühren in Dubai nur auf den zweiten Platz im Kreditkarten Vergleich kommt.

Eurowings Gold Kreditkarte

Eurowings Gold Kreditkarte Das Mieten eines Autos ist in Dubai ohne Kreditkarte meist gar nicht möglich. Hier könnte ein besonderes Feature der Eurowings Gold Kreditkarte interessant sein, denn bei dieser Kreditkarte ist eine Mietwagen-Vollkaskoversicherung bereits inbegriffen.

Mit ihr kann man sich kostenlos mit Bargeld versorgen und die Jahresgebühr wird im ersten Jahr nicht berechnet. Bei dieser Kreditkarte, die in Kooperation mit Barclaycard ausgegeben wird, fallen auch keine Fremdwährungsgebühren an.

Extras wie eine Auslandskrankenversicherung und Zusatzkarten für Partner sind ebenfalls selbstverständlich. Durch das Sammeln von Bonusmeilen für Eurowings bei jedem Umsatz, ist sie für Vielreisende und natürlich vor allem für Geschäftsleute eine sehr interessante Kreditkarte.

Fazit zum Vergleich der Eurowings Gold Kreditkarte

Geschäftsreisende die auch Meilen mit ihren Kreditkarten sammeln und häufig im außereuropäischen Ausland reisen, sollten einen genaueren Blick auf die Leistungen der Eurowings Gold Kreditkarte werfen. Im Vergleich für Dubai leider nur auf Platz.

Reiseführer für Dubai – wichtige Tipps zur Reise

Kaum ein anderes Reiseziel im Mittleren Osten ist so luxuriös und populär wie Dubai. Die hochmoderne Architektur atemberaubend hohe Wolkenkratzer und das eigentlich immer gute Wetter sind zwei der Punkte, die für eine Reise nach Dubai sprechen.

Einreise nach Dubai und einige Verhaltenstipps

Dubai gehört zu den Ländern, in denen man abstrakt immer mit Aktivitäten von Terroristen rechnen muss. Allerdings ist das Schutzniveau für Ausländer sehr hoch und Dubai gilt innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) als besonders sicher.

Die VAE selbst zählen zu den sichersten Ländern der Region mit einer sehr niedrigen Kriminalitätsrate. Diebstähle sind natürlich nicht auszuschließen. Hart bestraft wird die Einfuhr von Drogen, hier sollte man also vorsichtig sein.

Auch die Einfuhr von Medikamenten kann problematisch sein, da manche in den VAE nicht erlaubt sind – hier sollte man sich vorher gut informieren. Wie auf allen Reisen gilt, dass für verschreibungspflichtige Medikamente eine Bestätigung des Arztes mitgeführt werden sollte (idealerweise auf Englisch), wenn größere Reisevorräte im Gepäck mitgeführt werden.

Die Einreise ist problemlos mit dem Reisepass möglich, der Personalausweis genügt nicht. Kinder müssen einen Kinderreisepass mit Lichtbild besitzen. Wie in allen moslemischen Ländern ist der Fastenmonat Ramadan besonders wichtig für die Gläubigen.

Geschäfte und Restaurants sind dann tagsüber häufig geschlossen. Auch Nichtmuslime dürfen in Dubai und den VAE dann weder öffentlich essen oder trinken noch rauchen. Das gilt auch für den Aufenthalt in Fahrzeugen und das Kauen von Kaugummi.

Frauen sollten dezente Kleidung mit langen Ärmeln tragen und auch Männer sollten sich nicht allzu freizügig zeigen. Ansonsten gelten die VAE und insbesondere Dubai als recht liberal. So dürfen hier (im Gegensatz zu Saudi-Arabien) Frauen Auto fahren und unterliegen auch keinen besonderen Verboten. Allzu freizügige Kleidung ist jedoch nicht gerne gesehen.

Klima und Reisezeiten für Dubai

Die Küsten Dubais werden im Sommer um die 40 Grad heiß. Während es hier auch sehr schwül werden kann, ist das Binnenland eher trocken. Der normale Mitteleuropäer hält diese klimatischen Bedingungen im Freien in der Regel nicht lange durch und auch die Einheimischen verlassen während der Monate Juli und des August selten das Haus.

In diesen Monaten sind vor allem die Shopping-Malls sehr gut besucht und somit der Einsatz der Kreditkarte deutlich höher. Die beste Reisezeit für Dubai ist zwischen Oktober und April. Die Temperaturen liegen tagsüber dann zwischen 25 und 35 Grad.

Sehenswürdigkeiten in Dubai und den VAE

Es gibt viele Moscheen, Museen, Märkte und andere Sehenswürdigkeiten in den ganzen VAE, die man hier nicht alle aufzählen kann. Häufig gibt es organisierte Tagesreisen, die vom Hotel aus mit einer Kreditkarte gebucht werden können.

Auch die Nutzung eines eigenen Mietwagens ist problemlos möglich. In Dubai selbst verkehren Shuttlebusse in Form von offenen Doppeldeckerbussen und fahren die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Dubai an. Shoppingtouren lassen sich damit ebenso planen wie ein Bootstrip auf dem .

Die alte Architektur historischer Bauwerke ist ebenso faszinierend wie die hypermoderne Architektur der weltbekannten Wolkenkratzer. Achtung: Der berühmte Burj al Arab kann nur über eine Reservierung in einem der Restaurants besichtigt werden. Hier gelten übrigens Bekleidungsvorschriften, wie sie in guten Restaurants üblich sind (keine Jeans, keine kurzen Ärmel, Turnschuhe, Sandalen…).

Auch Schiffsausflüge in den Persischen Golf sind möglich. Meiden sollte man jedoch Touren, die in der Straße von Hormuz stattfinden, da es hier hin und wieder zu Auseinandersetzungen mit iranischen Patrouillenbooten kommt.

Ein Hinweis für Fotografen: Das Fotografieren von Einzelpersonen ist nur nach vorheriger Erlaubnis anzuraten; moslemische Frauen dürfen gar nicht abgelichtet werden. Paläste sollten nur nach Absprache mit der Wache fotografiert werden, alle militärischen Anlagen, die Polizei und Flugplätze sowie Hafenanlagen dürfen nicht fotografiert werden.

Gesundheitssystem Dubais ist vorbildlich

Wie in vielen reichen Golfstaaten ist die Gesundheitsversorgung Dubais vorbildlich. Sie ist auf extrem hohen Niveau und staatlich finanziert. Die Notfallversorgung in staatlichen Krankenhäusern und Ambulanzen ist kostenlos.

Die dort beschäftigten Ärzte sprechen meist Englisch. Muss man zu einer privaten Praxis oder hat einen längeren Krankenhausaufenthalt zu erwarten, sollte eine Auslandskrankenversicherung vorliegen. Diese kann vor Reiseantritt bei entsprechenden Anbietern abgeschlossen werden.

Tipp: Bei manchen Kreditkarten oder im Rahmen von Automobilclub-Mitgliedschaften sind entsprechende Policen bereits inbegriffen (siehe Tipps zu Kreditkarten). Spezielle Impfungen sind nicht vorgeschrieben; gegen Tetanus, Polio sowie Hepatitis A sollte jedoch Impfschutz bestehen.

Die internationalen Hotels sind hygienisch stets einwandfrei, das gilt auch für das Wasser. Außerhalb der großen Hotels und Restaurants sollten Touristen mit dem Essen vorsichtig sein, da europäische Mägen nicht alles vertragen, was auf den Märkten angeboten wird. Vorsorglich sollten Durchfallmittel immer in der Reiseapotheke mitgeführt werden.

Währung, Trinkgeld und andere Kreditkarten-Tipps

Die offizielle Währung in Dubai und den restlichen VAE ist der Dirham. Die Einfuhr von Bargeld ist bis zu einem Gegenwert von etwa 7000 Euro möglich, aber aufgrund der breiten Akzeptanz von Kreditkarten und EC-Karte nicht unbedingt notwendig.

Wer einheimische Währung umtauschen möchte, sollte das nach Möglichkeit vor Ort tun. Hierbei bekommt man bei „money exchange“-Büros die besten Konditionen; Hotels wechseln zu ungünstigeren Kursen.

Vielerorts kann man in Dubai übrigens auch direkt mit Euro bezahlen, dabei sollte man aber die Umrechnung der Preise im Auge behalten. Am einfachsten ist (zumindest in den Touristenzentren) die Zahlung per Kreditkarte.

Trinkgeld wird in Dubai in Restaurants nur dann gegeben, wenn eine „service charge“ nicht bereits auf der Rechnung erhoben wird. Dann sind 10 Prozent Trinkgeld angemessen. Im Hotel erhalten Gepäckträger etwa 50 Cent pro Gepäckstück (oder 2 Dh). In den VAE wird insgesamt nur wenig Trinkgeld erwartet, lediglich in Dubai selbst ist dies etwas anders.

Eine Besonderheit stellen Taxis dar. Bestellt man eines, sollte als Adresse immer ein Hotel oder bekanntes Bauwerk genannt werden, da die zumeist asiatischen Fahrer kein Englisch können und viele Straßen dem Namen nach nicht kennen.

Die Abrechnung erfolgt in Abu Dhabi und Dubai über gewöhnliche Taxameter, in allen anderen Orten der VAE wird der Preis vor Fahrtantritt ausgehandelt. Die Preise im Taxi liegen normalerweise weit unter europäischem Niveau. Taxis mit rosa Dach und Innenausstattung sowie einer Fahrerin sind speziell für Frauen vorgesehen. Die Zahlung per Kreditkarte ist häufig möglich.

In Dubai sind Hinweisschilder übrigens oft mit lateinischen Transkriptionen der arabischen Schrift ausgestattet. Die Schreibweise kann sich jedoch von Fall zu Fall unterscheiden, da die Übertragung nach Gehör stattfindet.

Bildnachweis: Titelbild (Thinkstock / frederic prochasson) - Sidebar (Thinkstock / danmirica12)