CardScore.de
Kreditkarte für Griechenland

Kreditkarte für Griechenland

✓ 0 € - Dauerhaft ohne Jahresgebühr

✓ 0 € - Weltweit kostenlos Bargeld abheben

✓ 0 € - Weltweit gebührenfrei bezahlen

Vergleich Platz 1 Platz 2 Platz 3
Abbildungen Santander 1plus Card Visa-Kreditkarte Barclaycard New Visa Kreditkarte Eurowings Gold Kreditkarte
Vergleich Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Empfehlungsrate
    100%
    95%
    92%
Empfehlung für Alle Personen Wenigreisende / Wenignutzer Vielreisende / Geschäftsleute
Gebühren Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Jahresgebühr 0,-€ 0,-€ 0,-€ im 1. Jahr (danach 69,00€)
Bargeldabhebung in DE¹ Gebührenfrei Gebührenfrei 4% (mind. 5,95€)
Bargeldabhebung Euro-Zone¹ Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Bargeldabhebung weltweit¹ Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Auslandseinsatz Euro-Zone Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Auslandseinsatz weltweit Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins
Automatengebühren ¹ werden auf Anfrage erstattet werden nicht erstattet werden nicht erstattet
Zusatzleistungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Startguthaben kein Startguthaben kein Startguthaben 2.500 Meilen
Kostenlose Partnerkarte inklusive 10,–€ pro Jahr 0,-€ im 1. Jahr (danach 10,00 €)
Ratenzahlung möglich möglich möglich
Tankrabatte weltweit 1% Rabatt keine Tankrabatte keine Tankrabatte
Reiserabatte 5% beim Kooperationspartner keine Reiserabatte keine Reiserabatte
Meilenprogramm nicht enthalten nicht enthalten enthalten
Versicherungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Mietwagen-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Reiserücktritts-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive nicht inklusive
Auslandskranken-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Details Details Details

*Vereinzelt können vom Automatenbetreiber oder Banken unabhängig vom Herausgeber Gebühren erhoben werden, die je nach Anbieter erstattet oder nicht erstattet werden.

Brauche ich für den Griechenland-Urlaub eine Kreditkarte? Wenn ja, welche ist die Beste?

Finanzen sind in Griechenland so eine Sache. Natürlich kann man nach wie vor problemlos mit dem Euro bezahlen und das wird wohl unabhängig von der Entwicklung in der Eurokrise auch so bleiben. Dennoch kann die Bargeldbeschaffung je nach Situation schwierig werden, denn Griechenland unterliegt Kapitalverkehrskontrollen, die die Regierung eingeführt hat.

Die Beschränkungen wirken sich auf Ausländer bislang nicht aus, doch das kann sich natürlich ändern. In diesem Fall ist es gut, wenn man als Tourist oder Geschäftsreisender eine funktionierende Alternative zum Bargeld hat. Speziell in den Großstädten und den Touristenzentren ist das Bezahlen mit Kreditkarten in der Regel kein Problem.

Die Bargeldbeschaffung über den Automaten ist eigentlich überall möglich. Obwohl die EC-Karte einsetzbar ist, fallen häufig sehr hohe Gebühren für die Abhebung an. Kreditkarten sind da fast immer günstiger.

Beste Kreditkarte: Santander 1plus Visa Card

1plus Visa Kreditkarte der Santander Bank Die finanziell schwierige Lage Griechenlands hat in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Engpässen für Einheimische gesorgt, was die Bargeldbeschaffung angeht. Urlauber und Touristen sind von diesen Beschränkungen ausgenommen, wenngleich Banken die maximalen Summen gerne beschränken, die pro Tag abgehoben werden können.

Große Flexibilität hat man daher mit einer kostenlosen Kreditkarte, die bargeldloses Zahlen sowie einfache Bargeldbeschaffung am Geldautomaten ermöglicht.

Da häufig hohe Gebühren anfallen, sollte man eine Kreditkarte wie die 1plus Visa Card der Santander Consumer Bank wählen. Mit ihr können Kunden an über 2 Mio. Automaten weltweit Geld abheben, ohne Gebühren zahlen zu müssen. Werden vom Automatenaufsteller trotzdem Gebühren verlangt, sind diese sogar erstattungsfähig (auf Antrag).

Die 1plus Visa Card ist dauerhaft kostenlos, man zahlt also keine Jahresgebühr wie bei vielen anderen Kreditkarten. Trotzdem bietet sie den vollen Funktionsumfang jeder anderen Visa-Kreditkarte und wird an entsprechend vielen Akzeptanzstellen angenommen.

Ein besonderes Feature der 1plus Visa Card ist sicherlich der Reisebonus. Bucht man die Reise komplett über einen Kooperationspartner, werden fünf Prozent der Rechnungssumme wieder erstattet. Gleiches gilt für den weltweiten Tankbonus: Ein Prozent der mit der Karte getätigten Tankumsätze (bis maximal 400 Euro/Monat) werden zurückgezahlt. Das gilt unabhängig davon, bei welcher Tankstelle man tankt.

Für die Rückzahlung der Kreditkartenrechnung stehen bonitätsabhängig zwei Optionen zur Verfügung. Entweder gleicht man die Rechnung komplett aus und kann dann das zinslose Zahlungsziel nutzen oder man zahlt bequem in Raten über die Teilzahlungsfunktion. Dann fallen natürlich auch Zinsen an, doch gerade im Vergleich zum Dispokredit der Hausbank sind diese oft günstiger und zumindest kurzfristig vertretbar.

Fazit zum Vergleich der 1plus Visa Card Kreditkarte

Die 1plus Visa Kreditkarte ist in unserem Kreditkarten Vergleich zur besten Kreditkarte gewählt worden. Das liegt vor allem an der Gebührenstruktur: keine Jahresgebühr, keine Gebühren für weltweiten Auslandseinsatz oder weltweite Bargeldabhebung. Unsere Empfehlung für jede Personengruppe die noch keine Kreditkarte besitzt.

Barclaycard New Visa Kreditkarte für Griechenland

Barclaycard New Visa Kreditkarte Bei der Barclaycard New Visa fallen beispielsweise überhaupt keine Gebühren für die Abhebung an. Solange Griechenland den Euro als Währung behält, werden auch keine Fremdwährungsgebühren berechnet.

Speziell als eiserne Reserve ist die Barclaycard New Visa selbst für solche Menschen interessant, die bislang keine Kreditkarte wollten, weil sie die Jahresgebühren scheuten. Für diese Kreditkarte fällt dauerhaft keine Gebühr an.

Die Rechnung kann bequem innerhalb von sechs Wochen bezahlt werden; in diesem Zeitraum werden keine Zinsen berechnet. Erst danach werden die banküblichen Zinsen aufgeschlagen. Bei der EC-Karte wird das Girokonto hingegen sofort belastet, was gerade in der Urlaubszeit unangenehm sein kann.

Fazit zum Vergleich der Barclaycard New Visa Kreditkarte

Die Barclaycard New Visa Kreditkarte ist aufgrund der geringen Kostenstruktur wahrscheinlich die zweitbeste Kreditkarte für einen Griechenland Urlaub, wenn Sie noch keine Kreditkarte besitzen.

Eurowings Gold Kreditkarte für Griechenland

Eurowings Gold Kreditkarte Wichtig ist in Griechenland eine gute Auslandskrankenversicherung. Diese kann man zusätzlich abschließen. Bei der Eurowings Gold Kreditkarte ist eine solche Versicherung bereits Bestandteil der Leistungen.

Die Kreditkarte ist im ersten Jahr gebührenfrei und verursacht bei der Bargeldabhebung ebenfalls keine Gebührenbelastungen, in diesem Fall sogar weltweit.

Des Weiteren bietet sie noch viele andere Leistungen, die inklusive sind, wie etwa die Mietwagen-Vollkaskoversicherung. Gerade in südlichen Ländern eine wichtige Versicherung, denn hier gibt es oft Streitigkeiten im Nachhinein, wer Schäden am Fahrzeug zu tragen hat.

Fazit zum Vergleich der Eurowings Gold Kreditkarte

Der Name ist bei der Eurowings Gold Kreditkarte natürlich Programm, denn mit ihr werden Bonusmeilen für die Eurowings-Airline gesammelt. Geschäftsleute oder Touristen, die sehr viel unterwegs sind und diese Airline nutzen, profitieren davon zusätzlich.

Kreditkarten Vorteile für Griechenland im direkten Vergleich

Nachfolgend finden Sie die Vorteile der einzelnen Kreditkarten noch einmal stichpunktartig aufgeführt. Nutzen Sie diesen direkten Vergleich und wählen Sie die beste Kreditkarte für Ihre anstehende Griechenland-Reise.

Vorteile der Barclaycard New Visa:

  • 0 € Jahresgebühren ein Leben lang
  • 0 € Gebühren für Bargeldabhebungen in Euro-Währung (seitens Barclaycard)
  • 0 € Auslandseinsatzgebühr innerhalb der Euro-Zone (außerhalb 1,99%)
  • 0 € Zinsen bis zu 2 Monate
  • Kontoausgleich mit flexibler Rückzahlung
  • Inklusive Maestro Karte für 0 € im Jahr
  • Optional mit einer Partnerkarte
  • Inklusive 5-Sterne-Sicherheit
  • Opt. Kontosicherheit bei Zahlungsausfällen
  • Inklusive ATM-Raub-Versicherung
  • Inklusive kontaktloser Bezahlfunktion

  » mehr Informationen zeigen

Vorteile der Eurowings Gold:

  • 0 € Jahresgebühren im 1. Jahr
  • 0 € Bargeldabhebung außerhalb DE
  • 0 € Auslandseinsatzgebühr weltweit
  • Mehr Meilen pro Flugbuchung
  • 2.500 Meilen zur Begrüßung
  • Kein Meilenverfall mehr
  • Vergünstigte Loungenutzung
  • Zahlpause von bis zu 2 Monaten
  • Flexible Rückzahlung
  • Versicherungspaket inklusive

  » mehr Informationen zeigen

Reiseführer für Griechenland – wichtige Tipps für den Urlaub

Trotz der Schwierigkeiten, die Griechenland seit Beginn der Finanzkrise und der darauf folgenden Eurokrise immer wieder hat, bleibt das Land eines der beliebtesten Urlaubsziele für deutsche Reisende. Die bunte Mischung macht es, die von klassischem Urlaub am Strand über Städtereisen bis hin in die ländlichen Gebiete mit ihren wunderschönen Landschaften reicht.

Ganz vorne steht bei vielen Urlaubern das antike Griechenland mit den kulturellen und architektonischen Schätzen. Egal, ob auf dem griechischen Festland oder einer der zahllosen Inseln: Das Wetter ist in der Sommersaison im Mittelmeer fast immer sehr gut und ist daher kein Glücksspiel, wie das beim Urlaub an Nord- und Ostsee meist der Fall ist.

Griechenland ist außerdem ein vergleichsweise günstiges Touristenziel. Ein Grund für die anhaltende Wirtschaftskrise ist nach Meinung von Experten, dass das Land kaum eigene Güter produziert und ausführt und in erster Linie vom Tourismus abhängt.

Was den Griechen natürlich nicht gefallen kann, ist die Unsicherheit vieler Reisender, die immer wieder kurzfristig ihre Urlaubspläne ändern oder sogar stornieren, wenn wieder einmal Krisen Schlagzeilen machen.

Auf der anderen Seite lassen sich dadurch aber auch Schnäppchen im Last-Minute-Segment online mit Kreditkarte buchen. Außerdem ist man als Tourist selten von den Auswirkungen der Regierungsmaßnahmen zur Bewältigung der Krisen betroffen, so dass die Reise nach Griechenland in der Regel problemlos abgewickelt werden kann.

Weltkulturerbe der besonderen Art

Man könnte meinen, der Begriff Weltkulturerbe ließe sich auf Griechenland als Ganzes anwenden. Griechenland gilt als die Wiege der Philosophie, der Demokratie und der Olympischen Spiele. Die kulturellen und historischen Schätze des Landes sind zu einem großen Teil dafür verantwortlich, dass Menschen aus aller Welt immer wieder Griechenland als Reiseziel entdecken.

Auch Pauschaltouristen nutzen die Möglichkeiten für Freizeitgestaltung und Wassersport, der auf den mehr als 1.400 griechischen Inseln kultiviert wird. Natürlich ist die griechische Küche berühmt für ihre Spezialitäten – und den griechischen Wein hat Udo Jürgens auch nicht umsonst besungen.

Kurzum: Wer südliche Mentalität, Kultur und Geschichte sowie Sonne und leichte Lebensart mag, ist in Griechenland sicherlich nicht falsch aufgehoben. Selbst Menschen, die sich weniger für Denkmäler und andere historische Bauten interessieren, können sich der Faszination einer Akropolis beispielsweise nicht entziehen.

Gerade auf Inseln wie Kreta findet man besonders abwechslungsreiche Landschaften, die zum Wandern, Mountainbiking und anderen Aktivitäten einladen. Der Segelsport und das Tauchen in zum Teil kristallklaren Gewässern ist in diesem Land ebenfalls möglich. All diese Aktivitäten lassen sich natürlich mit der Kreditkarte in Griechenland bezahlen.

Beste Reisezeit für Griechenland – Im Sommer wird es heiß

Am Mittelmeer kann es im Sommer grundsätzlich sehr heiß werden, was natürlich für ganz Griechenland gilt. Allerdings sind selbst heiße Tage im Norden des Landes sowie an der Küste oft sehr gut auszuhalten, weil fast immer eine kühle Brise weht. Städte wie Athen können jedoch unangenehm warm werden, denn bei einer dichten Bebauung wird die Wärme grundsätzlich sehr gut gespeichert. Selbst in der Nacht kühlt es nur wenig ab. Belastungen durch Autoverkehr und andere Faktoren können diesen Eindruck noch verstärken.

Ein klimatisiertes Hotel ist in den Sommermonaten jedenfalls zu empfehlen. Häufig wird bei Hotels die Hinterlegung einer Kreditkarte als Kaution verlangt. Andererseits hat man im Frühjahr und Herbst in Griechenland oft ein sehr angenehmes Klima, das deutlich wärmer als in Mitteleuropa ausfällt, aber nicht mit der drückenden Hitze des Hochsommers vergleichbar ist.

Von April bis Juni sowie von September bis etwa Mitte November findet man regelmäßig die besten Wetterbedingungen für einen Urlaubsaufenthalt.

Die Einreisebestimmungen sind denen anderer EU-Mitgliedsländer wie der Türkei, Italien, Frankreich oder Österreich sehr ähnlich. Für deutsche Reisende genügt der Personalausweis oder Reisepass, ein Visum ist nicht notwendig. Kinder benötigen eigene Ausweispapiere, Eintragungen bei den Eltern funktionieren nicht. Bei der Einreise mit dem Flugzeug kann es abhängig von der Fluggesellschaft zu abweichenden Regelungen geben. Auskunft über solche Regeln erteilen die Fluggesellschaften.

Da es in Griechenland aufgrund der politischen und wirtschaftlich schwierigen Lage immer wieder zu Streiks, Demonstrationen und auch Ausschreitungen kommen kann, sollte man je nach Reiseziel die aktuellen Warnhinweise des Auswärtigen Amtes zur Kenntnis nehmen. Dies gilt vor allem für die Hauptstadt Athen, weniger für die typischen Touristenziele auf den Inseln.

Die Kleinkriminalität (vor allem Taschendiebstahl oder Betrug mit Kreditkarten) gegenüber Touristen ist naturgemäß in allen touristisch geprägten Orten und Städten sehr hoch. Wer aber aufpasst und nicht fahrlässig handelt, bleibt von solchen Methoden verschont.

Problematisch kann aufgrund der Eurokrise auch die Gesundheitsversorgung sein. Manche Krankenhäuser und Notaufnahmen haben nur noch zeitweise geöffnet, die Versorgung mit Medikamenten ist über Apotheken zwar möglich, aber oft teuer. Es empfiehlt sich unbedingt, eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen, um ggf. einen Rücktransport in die Heimat sicherzustellen. Die Leistungen der europäischen Versichertenkarte sind nicht immer ausreichend. Kreditkarten haben teilweise Auslandsversicherungen in den Leistungen inbegriffen.

Geschichte und Kultur

Wer das erste Mal nach Griechenland fährt, stellt schnell fest, dass hier eine andere Schrift verwendet wird. Für Touristen sind viele Schilder und Hinweise auch in englischer Sprache und lateinischer Schrift aufgeführt, doch in abgelegenen Gegenden wird man ohne Übersetzungshilfe bisweilen nicht gut zurechtkommen. Die meisten Griechen sind aber sehr hilfsbereit und können sich in anderen Sprachen verständigen – nicht wenige Rückkehrer der Gastarbeiter-Ära sprechen und verstehen außerdem Deutsch.

Je ländlicher die Region, desto religiöser ist die Bevölkerung eingestellt. Das griechisch-orthodoxe Christentum dominiert hierzulande, es gibt kleine Minderheiten anderer Glaubensrichtungen, darunter Protestanten, Katholiken, Juden und Muslime. Generell sind die Griechen sehr stolz auf ihre Kultur und Geschichte und zeigen dies auch bei jeder Gelegenheit.

Mit normaler Freizeitkleidung kommt man in Griechenland fast überall aus, lediglich in sehr religiös geprägten Gegenden sollte man auf allzu freizügige Kleidung verzichten. An den Badestränden der Inseln und der Küstengebiete ist dies jedoch kein Problem.

Das vor einigen Jahren eingeführte Rauchverbot sollte man auf jeden Fall einhalten. Es ist generell in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und öffentlichen Gebäuden verboten. Das betrifft auch Restaurants, Bars und Cafés. Um die rauchende Kundschaft nicht zu verlieren, haben viele Gastronomen jedoch abgetrennte Raucherzonen eingerichtet.

Die Griechen und das Geld – Bargeld oder Kreditkarte?

Der Euro ist das gesetzliche Zahlungsmittel in Griechenland. In diesem Zusammenhang fällt einem beinahe zwangsläufig das Wort „Eurokrise“ ein. Was die Zukunft bringen wird, ist unklar. Solange aber der Grexit, also das Ausscheiden Griechenlands aus der Wirtschafts- und Währungsunion, keine beschlossenes Sache ist, gilt der Euro weiterhin.

Es ist sogar anzunehmen, dass selbst im Falle einer Rückkehr zur Drachme die Urlauber weiterhin in Euro bezahlen können, weil Devisen dann umso wichtiger für das gebeutelte Land werden. Auf absehbare Zeit muss kein Urlauber Geld umtauschen, wenn er nach Griechenland fährt. Wichtiger ist da schon die Frage, ob man bargeldlos zahlen kann.

Dinge wie Mietwagen oder Hotelrechnungen können in der Regel mit Kreditkarte beglichen werden. Hier und in Restaurants gilt: Je größer und internationaler das Haus, desto eher kann man bargeldlos mit Kreditkarte zahlen. In abgelegenen Regionen und kleineren Ortschaften ist Bargeld das übliche Zahlungsmittel.

Die bargeldlose Zahlung über EC-Karte mit Maestro-Zeichen ist zum Teil ebenfalls möglich. Problemlos ist hingegen die Bargeldbeschaffung am Geldautomaten mit einer EC- oder Kreditkarte. Touristen können hier unabhängig von den Kapitalverkehrskontrollen der Regierung in der Regel ohne Beschränkung Geld abheben (für Einheimische können zeitweise Begrenzungen gelten).

Die EC-Karte kann an fast jedem Automaten genutzt werden, allerdings sind die Gebühren teilweise sehr hoch. Es empfiehlt sich daher, nur größere Summen am Automaten abzuheben, da die Kosten für kleinere Abhebungen unverhältnismäßig ausfallen. Kreditkarten können hier eine brauchbare Alternative sein, denn viele Kreditkartenverträge gibt es auch mit der nützlichen Option, gebührenfrei Bargeld im Ausland abheben zu können. Reiseschecks werden vielerorts ebenfalls noch immer gerne akzeptiert, wenngleich die Bedeutung dieses Zahlungsmittels langsam zurückgeht.

Trinkgeld wird in Griechenland in Restaurants mit etwa 5 Prozent angesetzt – in besseren Häusern auch 10 Prozent, sofern das Trinkgeld nicht Bestandteil der Rechnung ist. Bezahlen Sie das Trinkgeld am besten nicht mit der Kreditkarte, da Sie dann sicherstelle, dass der Kellner das Trinkgeld auch erhält. Im Taxi rundet man hingegen einfach auf, während man dem Zimmermädchen im Hotel am Abreisetag einen kleinen Betrag zukommen lässt.

Bildnachweis: Titel (Thinkstock / Olga_Gavrilova) - Sidebar (Thinkstock / Santorines)