CardScore.de
Kreditkarte für Indonesien

Kreditkarte für Indonesien

✓ 0 € - Dauerhaft ohne Jahresgebühr

✓ 0 € - Weltweit kostenlos Bargeld abheben

✓ 0 € - Weltweit gebührenfrei bezahlen

Vergleich Platz 1 Platz 2 Platz 3
Abbildungen Santander 1plus Card Visa-Kreditkarte Barclaycard New Visa Kreditkarte Eurowings Gold Kreditkarte
Vergleich Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Empfehlungsrate
    100%
    95%
    92%
Empfehlung für Alle Personen Wenigreisende / Wenignutzer Vielreisende / Geschäftsleute
Gebühren Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Jahresgebühr 0,-€ 0,-€ 0,-€ im 1. Jahr (danach 69,00€)
Bargeldabhebung in DE¹ Gebührenfrei Gebührenfrei 4% (mind. 5,95€)
Bargeldabhebung Euro-Zone¹ Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Bargeldabhebung weltweit¹ Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Auslandseinsatz Euro-Zone Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Auslandseinsatz weltweit Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins
Automatengebühren ¹ werden auf Anfrage erstattet werden nicht erstattet werden nicht erstattet
Zusatzleistungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Startguthaben kein Startguthaben kein Startguthaben 2.500 Meilen
Kostenlose Partnerkarte inklusive 10,–€ pro Jahr 0,-€ im 1. Jahr (danach 10,00 €)
Ratenzahlung möglich möglich möglich
Tankrabatte weltweit 1% Rabatt keine Tankrabatte keine Tankrabatte
Reiserabatte 5% beim Kooperationspartner keine Reiserabatte keine Reiserabatte
Meilenprogramm nicht enthalten nicht enthalten enthalten
Versicherungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Mietwagen-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Reiserücktritts-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive nicht inklusive
Auslandskranken-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Details Details Details

*Vereinzelt können vom Automatenbetreiber oder Banken unabhängig vom Herausgeber Gebühren erhoben werden, die je nach Anbieter erstattet oder nicht erstattet werden.

Brauche ich für die Indonesien-Reise eine Kreditkarte? Wenn ja, welche ist die Beste?

Obwohl Bargeld in Indonesien das gängigste Zahlungsmittel ist, kann eine Kreditkarte sinnvoll sein. Zum einen kann man damit in vielen indonesischen Geschäften, Hotels und Restaurants bargeldlos zahlen, zum anderen ist die Bargeldabhebung am Automaten einfacher als der direkte Geldumtausch vor Ort.

Beste Kreditkarte: Santander 1plus Visa Card

1plus Visa Kreditkarte der Santander Bank In Südostasien machen inzwischen sehr viel mehr Menschen Urlaub als noch vor wenigen Jahren. Speziell Indonesien gewinnt an Bedeutung für den Tourismus und ist für deutsche Urlauber eine attraktive Alternative zu anderen Reisezielen geworden.

In Indonesien gibt es viele Geldautomaten, die meisten davon können mit einer VISA-Kreditkarte problemlos genutzt werden. Wer noch keine Kreditkarte hat, sollte sich vor allem kostenlose Kreditkarten ansehen, mit denen viele Kartenemittenten mittlerweile werben. Kostenlos heißt aber nicht gebührenfrei. Im Falle der 1plus Visa-Card allerdings schon und wir erläutern Ihnen warum das so ist.

Sehr günstig für Verbraucher ist die kostenlose 1plus Visa Kreditkarte der Santander Consumer Bank. Die 1plus Visa Card kostet dauerhaft keine Jahresgebühr und ist als vollwertige VISA Kreditkarte weltweit an über zwei Millionen Geldautomaten zur Bargeldversorgung einsetzbar.

Tatsächlich bleibt es selbst dann kostenlos für den Kunden, wenn ein Automatenbetreiber in Indonesien eine Gebühr verlangen sollte. Das ist nicht unüblich und kann von der eigenen Bank bzw. dem Kartenausgeber nicht beeinflusst werden. Kunden mit 1plus Visa Card können sich diese Gebühren jedoch später auf Antrag wieder erstatten lassen, so dass die Bargeldabhebung wirklich weltweit gebührenfrei ist.

Außerdem kann man natürlich überall dort, wo das VISA-Zeichen zu sehen ist, bargeldlos und gebührenfrei mit der kostenlosen Kreditkarte zahlen. In Indonesien betrifft dies vor allem Hotels, Restaurants und größere Geschäfte. Andere Kreditkartenherausgeber erheben außerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes z.B. 1,75% Gebühren vom getätigten Umsatz, nicht die Santander Bank, denn hier ist gebührenfrei tatsächlich das was es verspricht!

Bucht man die Indonesien-Reise in Deutschland, kann man ebenfalls sparen. Nutzt man die Angebote eines Kooperationspartners, werden 5 Prozent der Kosten für Reisebuchungen mit der 1plus VISA Card zurückerstattet.

Viele weitere Features sind auf Wunsch über ein zubuchbares Sicherheitspaket erhältlich. Bei der Rückzahlung ist der Kunde flexibel und kann entweder die gesamte Rechnungssumme auf einmal begleichen oder die bequeme Teilzahlungsfunktion nutzen.

Fazit zum Vergleich der Santander 1plus Visa Card Kreditkarte

Die 1plus Visa Kreditkarte der Santander Consumer Bank ist der ideale Reisegleiter für den Indonesien-Urlaub, da sie im Ausland tatsächlich alle Transaktionen gebührenfrei anbietet. Sei es die Bargeldabhebung oder das bargeldlose Bezahlen, beides ist dank der Erstattungsoption für Automatenbetreiber-Gebühren komplett kostenlos. Die beste Kreditkarte für Indonesien im großen Vergleich.

Barclaycard New Visa Kreditkarte für Indonesien

Barclaycard New Visa Kreditkarte Im Falle der Barclaycard New Visa ist das sogar die günstigere Variante, denn im Gegensatz zur Nutzung von vielen der ebenfalls gebräuchlichen EC-Karten fallen hier nur geringe Gebühren für die Automatennutzung an.

Für die Nutzung einer Barclaycard New Visa wird übrigens keine Jahresgebühr fällig, was besonders für Kreditkarten-Neulinge attraktiv ist. Zudem hat man sechs Wochen Zeit, die Kreditkartenrechnung zu prüfen und auszugleichen, bevor Zinsen anfallen. Insofern also oft sogar die günstigere Alternative im Vergleich zur EC-Karte, die das Girokonto sofort belastet (vom Dispokredit ganz zu Schweigen).

Fazit zum Vergleich der Barclaycard New Visa Kreditkarte

Die Barclaycard New Visa Kreditkarte ist für viele Reisende eine gute Möglichkeit weltweit günstig Bargeld abzuheben oder bargeldlos zu bezahlen. Das Rückzahlungsmodell ist ebenfalls eine sehr interessante Alternative zum herkömmlichen Dispo.

Eurowings Gold Kreditkarte für Indonesien

Eurowings Gold Kreditkarte In Indonesien sollte hinsichtlich der Gesundheitsversorgung eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden. Wer vorhat, diese und andere Policen (etwa eine Mietwagen-Versicherung) ohnehin abzuschließen, sollte prüfen, ob die Beantragung einer Eurowings Gold Kreditkarte Sinn macht.

Sie bietet die Vorteile aller gängigen Goldkarten und hat bereits eine Reihe sinnvoller Versicherungen und anderer Leistungen inklusive. Beim Einsatz der Karte werden für jeden Umsatz darüber hinaus Bonusmeilen für Flüge mit Eurowings gezählt, was diese Kreditkarte für Vielflieger und Geschäftsleute besonders attraktiv macht.

Aber auch Normalkunden, die bislang noch keine Vielfliegermeilen genutzt haben, kommen vielleicht auf den Geschmack. Man sollte also prüfen, ob unter dem Strich die Kosten für die Kreditkarte im Vergleich zu den Leistungen eine Alternative zum komplizierten Abschluss mehrerer Versicherungspolicen darstellt. Je öfter man verreist, desto mehr machen sich diese Vorteile natürlich bemerkbar.

Fazit zum Vergleich der Eurowings Gold Kreditkarte

Im Vergleich zur Barclaycard New Visa sind die Bargeldabhebungen bei der Eurowings Gold Kreditkarte weltweit (seitens Barclaycard) gebührenfrei. So auch der Auslandseinsatz der Kreditkarte in Indonesien.

Kreditkarten Vorteile für Indonesien im direkten Vergleich

Nachfolgend finden Sie die Vorteile der einzelnen Kreditkarten noch einmal stichpunktartig aufgeführt. Nutzen Sie diesen direkten Vergleich und wählen Sie die beste Kreditkarte für Ihre anstehende Indonesien-Reise.

Vorteile der Barclaycard New Visa:

  • 0 € Jahresgebühren ein Leben lang
  • 0 € Gebühren für Bargeldabhebungen in Euro-Währung (seitens Barclaycard)
  • 0 € Auslandseinsatzgebühr innerhalb der Euro-Zone (außerhalb 1,99%)
  • 0 € Zinsen bis zu 2 Monate
  • Kontoausgleich mit flexibler Rückzahlung
  • Inklusive Maestro Karte für 0 € im Jahr
  • Optional mit einer Partnerkarte
  • Inklusive 5-Sterne-Sicherheit
  • Opt. Kontosicherheit bei Zahlungsausfällen
  • Inklusive ATM-Raub-Versicherung
  • Inklusive kontaktloser Bezahlfunktion

  » mehr Informationen zeigen

Vorteile der Eurowings Gold:

  • 0 € Jahresgebühren im 1. Jahr
  • 0 € Bargeldabhebung außerhalb DE
  • 0 € Auslandseinsatzgebühr weltweit
  • Mehr Meilen pro Flugbuchung
  • 2.500 Meilen zur Begrüßung
  • Kein Meilenverfall mehr
  • Vergünstigte Loungenutzung
  • Zahlpause von bis zu 2 Monaten
  • Flexible Rückzahlung
  • Versicherungspaket inklusive

  » mehr Informationen zeigen

Reiseführer für Indonesion – wichtige Tipps zur Reise

Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt und besteht aus rund 17.000 Inseln, von denen etwas mehr als ein Drittel bewohnt ist. Die bekanntesten Hauptinseln sind Sumatra und Borneo, das bevölkerungsreichste Zentrum ist jedoch die Insel Java, wo sich auch Jakarta, die Hauptstadt des Landes befindet.

Das Land gilt als größtes muslimische Nation, was die Bevölkerungszahl angeht. Rund 86 Prozent der etwa 250 Millionen Einwohner sind muslimischen Glaubens, wobei der Fundamentalismus in der Regel keine große Rolle spielt. Dennoch war Indonesien in der Vergangenheit Ziel von Terroranschlägen, etwa 2002 auf Bali.

Bali ist eine der beliebtesten Touristeninseln und gilt insbesondere für Urlauber aus Australien (die seinerzeit ein bevorzugtes Ziel der Anschläge waren) als eine Art Mallorca-Pendant.

Insgesamt ist die Lage auf Indonesien zumindest in den touristischen Regionen aber in der Regel ruhig. Politische Unruhen und Auseinandersetzungen haben nachgelassen, sind aber generell nicht auszuschließen. Hierzu sollte man sich vor Reisebeginn immer über den aktuellen Stand der Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes informieren.

Auf Java leben etwa 120 Millionen Menschen, wobei die Insel lediglich 6,6 Prozent der Gesamtfläche des Landes ausmacht. Durch die große Zahl der unterschiedlichen Stämme auf den zu Indonesien gehörenden Inseln und die lange Geschichte der Besiedelung (die zum Teil bis in prähistorische Zeiten zurückverfolgen ist), hat sich eine große ethnische Vielfalt entwickelt, die auch von China und anderen Einflüssen Südostasiens geprägt ist.

Auf Bali ist hingegen eher von einer eigenen balinesischen Identität zu sprechen. Den Einwohnern hier ist der Familiensinn und die Dorfgemeinschaft sehr wichtig und auf dieser Insel ist der Hinduismus der vorherrschende Glauben. Bali wurde etwa ab 1500 v. Chr. besiedelt.

Äquatoriales Klima prägt Indonesien

Eines vorweg: Die gewaltige Ausdehnung Indonesiens bedingt, dass man nicht von „dem“ vorherrschenden Klima dort sprechen kann. Gemeinsam haben alle Inseln jedoch die generelle Regen- und Trockenzeit, die als prägende Jahreszeiten gesehen werden müssen. Die meisten und heftigsten Regenfälle gibt es zwischen Dezember und März, während von Juni bis September ein eher trockenes Klima vorherrscht.

Indonesien liegt in der Äquatorialzone und hat daher keine klassischen vier Jahreszeiten, sondern eigentlich nur den Wechsel zwischen Regen- und Trockenzeit, bedingt durch die im Nordosten bzw. Südwesten auftretenden Monsune. Obwohl der Regen für gute landwirtschaftliche Erträge sorgt, sind Unwetter und Überschwemmungen während der Regenzeit keine Seltenheit.

Die meisten Touristen besuchen das Land daher in der besten Reisezeit zwischen April und September. Die Buchung über Reiseportale im Internet kann z.B. mit einer Kreditkarte bezahlt werden. Die durchschnittliche Temperatur liegt bei rund 26°C, wobei regionale Schwankungen vor allem in den Küstenregionen durchaus möglich sind. Sehr hoch ist jedoch die Luftfeuchtigkeit, immerhin verfügt Indonesien über rund 10 Prozent der gesamten Regenwaldbestände der Erde.

Durch die geografische Lage zählen die indonesischen Inseln außerdem zu den aktiven Erdbebenregionen der Welt und auch Vulkane gibt es hier. Der bekannteste dürfte der Krakatau sein, der mit seinem gewaltigen Ausbruch im 19. Jahrhundert sogar das gesamte Weltklima beeinflusst hat.

Städte und Sehenswürdigkeiten

Die Hauptstadt Jakarta ist in jeder Hinsicht der Nabel der Welt für die Indonesier, sei es in politischer, geografischer oder wirtschaftlicher Beziehung. Vor rund 100 Jahren erlangte das kulturelle Zentrum Javas, Jogjakarta, Bekanntheit durch einen Aufstand gegen die Kolonialmächte. Heute ist es ein Hauptanlaufpunkt für Touristen, die Ausflüge zu den heiligen Tempeln von Prambanan oder Borobudur machen.

Sehr beliebt ist auch der Jogjakarta-Palast, der erst vor rund 200 Jahren im Stadtzentrum entstand. Eine beeindruckende Naturkulisse lässt sich auf Java ebenfalls allerorten finden. Im Bromo Tengger Semeru Nationalpark befindet sich der noch aktive Vulkan Mount Bromo, eine Höhe von 2.392 Metern aufweist und nach dem Hindugott Brahma benannt wurde. Den Kraterrand kann man über eine Treppe erklimmen, was sich aufgrund der genialen Aussicht durchaus lohnt.

Wer lieber auf Bali Urlaub macht, wird aber ebenfalls nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Die Insel wurde im Laufe der Zeit häufiger umbenannt und erhielt Namen wie „letztes Paradies“ oder „Insel der Götter“. Sehr interessant ist neben der geografischen Lage aber auch die Kultur, die über die Jahrhunderte hinweg von der einzigartigen Inselgemeinschaft mit ihren Kunstwerken und kulturellen Bräuchen erschaffen wurde.

Speziell Taucher kommen an der Küste Balis auf ihre Kosten, da das kristallklare Wasser atemberaubende Aussichten auf die Korallenriffs und deren Tier- und Pflanzenwelt bietet. Auch auf Bali gibt es zahlreiche Vulkane, von denen der Gunung Agung mit 3.142 Metern der höchste ist. Einheimische glauben, dass der Hindu-Gott Shiva hier regelmäßig seiner Wut Ausdruck verleiht. Darüber hinaus gibt es viele Bergseen und Flüsse, die Bali ein reichhaltiges Pflanzenwachstum und ertragreiche Landwirtschaft bescheren.

Einreise, Sprache und Zahlungsmittel wie die Kreditkarte

In Indonesien wird die Amtssprache Bahasa Indonesia gesprochen, doch auch Englisch ist gleichwertige Geschäfts- und Handelssprache. Zumindest in den Touristenregionen wird man damit in der Regel überall verstanden.

Die Einreise ist für deutsche Staatsbürger unkompliziert, denn je nach Reisezweck und Aufenthaltsdauer ist oft überhaupt kein Visum erforderlich. Gegebenenfalls kann man ein Visa on Arrival (also bei der Einreise) beantragen oder klassisch vor Reiseantritt in der zuständigen indonesischen Auslandsvertretung vorsprechen. Beim Visa on Arrival kann die Gebühr einfach per Kreditkarte bezahlt werden.

Ein Reisepass ist jedoch zwingend, ein Personalausweis reicht nicht aus. Vorläufige Reisepässe können nur in Verbindung mit einem vor Reiseantritt ausgestellten Visum genutzt werden. Alle offiziellen Reisedokumente müssen mindestens sechs Monate nach Einreise gültig sein. Geschäftsleute unterliegen gesonderten Vorschriften.

Offizielles Zahlungsmittel ist die indonesische Rupiah (IDR). Für einen Euro bekommt man rund 16.500 IDR. In den größeren Städten und Touristenzentren kann man aber auch fast überall mit US-Dollar, Euro und Kreditkarte zahlen.

Obwohl man in allen größeren Hotels und vielen Geschäften bargeldlos mit Kreditkarte und zum Teil sogar mit der EC-Karte (mit Maestro-Zeichen) zahlen kann, sollte man ausreichend Bargeld mit sich führen. Ein Umtausch ist aufgrund der Akzeptanz von Euro nicht zwangsläufig erforderlich.

Vor Ort kann man sich an Geldautomaten über Kreditkarten und EC-Karte ebenfalls mit Bargeld versorgen (Gebühren beachten!), am besten mit Visa oder MasterCard Kreditkarten ohne Bargeldabhebungsgebühren nutzen. Dabei sollten nur Geldautomaten an großen Banken oder in Hotels genutzt werden, da Manipulationen an weniger gesicherten Automaten häufig vorkommen.

Neben Kreditkarten können Reiseschecks eine sinnvolle Ergänzung sein, die in den meisten Geschäften und Hotels ebenfalls problemlos akzeptiert werden. Die Sicherheit ist bei der Nutzung von Kreditkarten und Reiseschecks besonders groß, da man beide bei Verlust schnell ersetzt bekommt. Zur Sicherheit sollte man stets sämtliche Sperrnummern mit sich führen, um gegebenenfalls schnell handeln zu können.

Trinkgeld wird in Indonesien nicht immer gegeben, da viele Hotels und Restaurants bereits einen Servicebetrag in Höhe von 15,5 Prozent auf die Rechnung aufschlagen. Fehlt dieser Zuschlag, sind Trinkgelder zwischen fünf und zehn Prozent üblich. Ausgenommen sind Taxis, hier wird normalerweise gar kein Trinkgeld gegeben.

Verhaltenstipps zum Thema Gesundheit

Die landestypische Küche ist von scharfen Gewürzen und exotischen Früchten geprägt. Diese müssen vor Verzehr gut gewaschen werden. Speisen sollte man nur dort zu sich nehmen, wo eine entsprechende Hygiene vorausgesetzt werden kann (etwa in großen Hotels und Restaurants). Wasser sollte nicht direkt aus der Leitung getrunken werden, Mineralwasser in Flaschen ist sicherer.

In allen tropischen Regionen der Erde gilt, dass man sich besonders vor Mückenstichen in Acht nehmen muss. Mückenstiche sind nicht nur unangenehm, sondern können auch ernsthafte Krankheiten nach sich ziehen. Eine geeignete Kleidung sollte für den jeweiligen Aufenthaltsort gewählt werden und insektenabweisende Cremes und Sprays sind sehr zu empfehlen, am besten in Verbindung mit einem ausreichenden Sonnenschutz. Wann immer möglich, sollten Moskitonetze zum Einsatz kommen.

Übrigens sollte man auch im Hinblick auf die kulturellen Eigenheiten der weitgehend muslimischen Bevölkerung keine zu freizügige und enge Kleidung tragen. Allerdings gelten Indonesier in dieser Hinsicht als relativ tolerant.

Die ärztliche Versorgung ist in den meisten großen Bevölkerungszentren als gut zu bezeichnen. Für den Fall der Fälle empfiehlt sich eine wichtige Auslandskrankenversicherung, die oft bei Kreditkarten Bestandteil des Vertrages ist. Fehlt sie, sollte sie unbedingt vor Reiseantritt abgeschlossen werden.

Bildnachweis: Titel (Thinkstock / naihei) - Sidebar (Thinkstock / Pinnacle Pictures)