CardScore.de
Kreditkarten für Mexiko

Kreditkarten für Mexiko

✓ 0 € - Dauerhaft ohne Jahresgebühr

✓ 0 € - Weltweit kostenlos Bargeld abheben

✓ 0 € - Weltweit gebührenfrei bezahlen

Vergleich Platz 1 Platz 2 Platz 3
Abbildungen Santander 1plus Card Visa-Kreditkarte Barclaycard New Visa Kreditkarte Eurowings Gold Kreditkarte
Vergleich Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Empfehlungsrate
    100%
    95%
    92%
Empfehlung für Alle Personen Wenigreisende / Wenignutzer Vielreisende / Geschäftsleute
Gebühren Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Jahresgebühr 0,-€ 0,-€ 0,-€ im 1. Jahr (danach 69,00€)
Bargeldabhebung in DE¹ Gebührenfrei Gebührenfrei 4% (mind. 5,95€)
Bargeldabhebung Euro-Zone¹ Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Bargeldabhebung weltweit¹ Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Auslandseinsatz Euro-Zone Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Auslandseinsatz weltweit Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins
Automatengebühren ¹ werden auf Anfrage erstattet werden nicht erstattet werden nicht erstattet
Zusatzleistungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Startguthaben kein Startguthaben kein Startguthaben 2.500 Meilen
Kostenlose Partnerkarte inklusive 10,–€ pro Jahr 0,-€ im 1. Jahr (danach 10,00 €)
Ratenzahlung möglich möglich möglich
Tankrabatte weltweit 1% Rabatt keine Tankrabatte keine Tankrabatte
Reiserabatte 5% beim Kooperationspartner keine Reiserabatte keine Reiserabatte
Meilenprogramm nicht enthalten nicht enthalten enthalten
Versicherungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Mietwagen-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Reiserücktritts-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive nicht inklusive
Auslandskranken-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Details Details Details

*Vereinzelt können vom Automatenbetreiber oder Banken unabhängig vom Herausgeber Gebühren erhoben werden, die je nach Anbieter erstattet oder nicht erstattet werden.

Brauche ich für den Mexiko-Urlaub eine Kreditkarte? Wenn ja, welche ist die Beste?

Mit einer Kreditkarte in der Tasche hat man ein sicheres und bequemes Zahlungsmittel dabei. Besonders bei Fernreisen wird empfohlen, keine allzu großen Mengen an Bargeld mitzunehmen. In einem Land wie Mexiko hat das neben der allgemeinen Sicherheit auch damit zu tun, dass die Inflationsrate relativ hoch ist. Bei einem größeren Geldumtausch läuft man also Gefahr, durch einen Inflationssprung an Kaufkraft zu verlieren.

Die Bargeldabhebung nach Bedarf per Kreditkarte kann dieses Risiko minimieren. Doch welche Kreditkarte ist für eine Mexiko-Reise die beste? Und was gibt es sonst noch zu beachten bei einer Reise in dieses schöne Land in Mittelamerika?

Beste Kreditkarte: Santander 1plus Visa Card

1plus Visa Kreditkarte der Santander Bank Viele Experten halten sie inzwischen für die beste kostenlose Kreditkarte: Die 1plus Visa Card der Santander Consumer Bank bietet die bekannte weltweite Akzeptanz bei über 37 Millionen Stellen.

Der Kunde zahlt dauerhaft keine Jahresgebühr, was an und für sich noch nichts Besonderes ist. Allerdings sind die Leistungen der Santander 1plus Visa Card weitaus umfangreicher als bei den meisten anderen Kreditkarten Vergleich.

Bemerkenswert ist, dass der Kunde sogar die Kosten erstattet bekommt, die vom Automatenbetreiber manchmal zusätzlich verlangt werden. In der Regel sind diese Gebühren für Kreditkarten nicht zu umgehen. Kunden mit der Santander 1plus Visa Card müssen nur einen Erstattungsantrag stellen und können somit tatsächlich weltweit kostenlos Geld abheben.

Natürlich kann man wie mit jeder VISA-Karte auch mit dieser Kreditkarte bargeldlos zahlen. Ob an der Tankstelle oder im Hotel – stets ist das Plastikgeld gerne gesehen und eine sehr sichere Alternative auf Reisen.

Besonders beim Tanken punktet die Santander 1plus Visa Card, weil auf sämtliche Tankumsätze (bis maximal 400 Euro im Monat) ein Prozent Rabatt eingeräumt wird. Dies gilt unabhängig von der Tankstellenmarke oder komplizierten Bonusprogrammen. Der Kunde muss lediglich die Kreditkarte zum Bezahlen der Tankrechnung nutzen, um in den Genuss des Rabatts zu kommen. Auf Reisen kann sich dies besonders bezahlt machen, wenn man mit einem Mietwagen die Gegend erkundet.

Wer seine Mexiko-Reise online bucht, sollte dies über den Kooperationspartner der Santander 1plus Visa Card tun, denn dort gibt es eine Erstattung in Höhe von fünf Prozent auf alle Reisebuchungen, die mit der Kreditkarte getätigt wurden.

Für die Rückzahlung der Kreditkartenumsätze räumt die Santander Bank den Kunden eine flexible Teilzahlungsoption ein (bonitätsabhängig), bei der allerdings die banküblichen Zinsen anfallen. Wer den Gesamtbetrag der Kreditkartenrechnung komplett bezahlt, profitiert vom zinsfreien Zahlungsziel. Dadurch kann man teure Dispozinsen umgehen und das Girokonto wird auch nicht bei jeder Abbuchung sofort belastet.

Fazit zum Vergleich der 1plus Visa Kreditkarte

Insgesamt gilt die 1plus Visa Card der Santander Consumer Bank als die günstigste Alternative unter den kostenlosen Kreditkarten aus dem großen Vergleich. Dank der Gebührenstruktur und der zusätzlichen Rabattoptionen ist es die beste Kreditkarte geworden.

Barclaycard New Visa Kreditkarte

Barclaycard New Visa Kreditkarte Viele Menschen verzichten noch immer auf die Vorteile einer Kreditkarte, weil sie sich ausschließlich auf EC-Karten verlassen. Doch gerade im Internet oder beim Bezahlen im Ausland stößt man mit der EC-Karte schnell an seine Grenzen.

Wer nur gelegentlich eine Kreditkarte nutzt oder generell keine großen Zusatzleistungen benötigt, für den ist die Barclaycard New Visa eine gute Empfehlung. Für diese Karte fallen keine Jahresgebühren an, auch nicht in den Folgejahren.

Weltweit bekommt der Kunde Bargeld am Geldautomaten – und zwar ebenfalls ohne Gebühren (außerhalb der Eurozone fallen allerdings Auslandseinsatzgebühren an, was bei EC-Karten aber nicht anders ist).

Man muss auch kein neues Girokonto eröffnen und hat bis zu acht Wochen Zeit, die Kreditkartenrechnung auszugleichen. Wird sie vollständig beglichen, fallen keine Zinsen an, optional kann auch von der flexiblen Teilzahlung Gebrauch gemacht werden (gegen Zinsen).

Fazit zum Vergleich der Barclaycard New Visa Kreditkarte

Die Barclaycard New Visa ist eine ehrliche, günstige und weltweit akzeptierte Kreditkarte ohne unnötiges Beiwerk. Ein sicheres Zahlungsmittel in einer modernen Welt. Im Kreditkarten Vergleich für Mexiko ist sie deshalb auf dem zweiten Platz gelandet.

Eurowings Gold Kreditkarte

Eurowings Gold Kreditkarte Manche Kunden erwarten etwas mehr von einer Kreditkarte als nur die kostenlose Benutzung eines Geldautomaten im Ausland. Die Eurowings Gold Kreditkarte bietet eine Vielzahl an sinnvollen Ergänzungen, von denen besonders aktive Privatleute und vielreisende Geschäftsleute profitieren.

Die Kopplung an die Fluggesellschaft Eurowings betrifft vor allem das Sammeln von Bonusmeilen. Bei jedem Kreditkartenumsatz wächst das Meilenkonto weiter an. Außerdem profitiert der Kunde mit der Eurowings Gold Kreditkarte von einem schnelleren Einchecken als Passagier von Eurowings und anderen Vorzügen, wie etwa der kostenlosen Mitnahme von weiterem Gepäck. Die Bonusmeilen verfallen auch nicht, wie das sonst nach einiger Zeit üblich ist.

Die Kreditkartenfunktion entspricht jeder anderen VISA-Kreditkarte, wird aber durch das Kartendoppel mit der Mastercard sinnvoll ergänzt.

Fazit zum Vergleich der Eurowings Gold Kreditkarte

Die Bargeldbeschaffung ist weltweit kostenlos (außerhalb Deutschlands), es gibt keine Auslandseinsatzgebühren, die Jahresgebühr wird im ersten Jahr nicht berechnet. Doch auch mit Jahresgebühr rechnet sich die Eurowings Gold Kreditkarte häufig, weil sie bereits wichtige Versicherungen (z.B. Auslandskrankenversicherung) enthält.

Reiseführer für Mexiko – wichtige Tipps zur Reise

Mexiko ist ein faszinierendes Reiseland und ein beliebtes Fernreiseziel. Es bietet sowohl klimatisch als auch geografisch eine extrem große Vielfalt und kann mit wundervollen Stränden an gleich zwei Ozeanen punkten.

In Mexiko treffen Neuzeit und antike Hochkulturen der Azteken und anderer Stämme überall aufeinander. Anders als in den USA und Kanada haben die Siedler aus Spanien und anderen europäischen Ländern sich mit der indigenen Bevölkerung stark vermischt, weswegen das kulturelle Erbe dieser Völker auch weiterhin eine sehr große Rolle spielt.

Mexiko gilt aber auch als Land der Drogenbarone, was viele Touristen inzwischen abschreckt. Doch bei gut organisierten Touren in sichere Landesteile besteht in der Regel keine erhöhte Gefahr im Vergleich zu anderen Reisezielen.

Mexiko ist auf jeden Fall eine Reise wert und ein besonders unkompliziertes Reiseziel. Ob Strandurlaub in Acapulco oder die Ruinen antiker Aztekenstädte im Dschungel – Mexiko bietet von Strand bis zum hohen Berg so gut wie alle landschaftlichen Varianten.

Einreisevoraussetzungen: Visum für Mexiko

Die Einreise nach Mexiko ist mit dem normalen Reisepass möglich. Auch Kinder benötigen einen eigenen (Kinder-)Reisepass, die Eintragung in die Dokumente der Eltern ist nicht mehr ausreichend. Als deutscher Staatsangehöriger kann ein Tourist ohne Visum nach Mexiko einreisen.

Ähnlich wie in den USA erhält man auf dem Flug bzw. an den Grenzübergangsstellen eine Karte, die man ausfüllen muss (FMT). Diese Karte wird bei der Einreise gestempelt. Bei der Eintragung des Gültigkeitszeitraums sollte man darauf achten, dass dieser richtig bemessen ist, sonst muss die Karte ggf. verlängert werden. Die Touristenkarte muss gut aufgehoben werden, weil sie bei der Ausreise wieder vorgelegt werden muss. Bei Verlust der Karte fällt eine Gebühr von umgerechnet rund 20 Euro an.

Es gibt eine Vielzahl von Produkten, die man aus Mexiko nicht ausführen darf. Dazu gehören Gold (ausgenommen Schmuck), Antiquitäten, historische Fundstücke sowie Pflanzen und Tiere (z.B. Korallen und Muscheln), die zu den besonders geschützten Arten zählen. Da diese Waren zum einen bei Kontrollen konfisziert werden und zum anderen hohe Strafen anfallen können, sollte man es gar nicht erst versuchen. Auch die Einfuhr nach Deutschland ist ggf. nicht erlaubt.

Die Spannung für elektrische Geräte beträgt 110 Volt (und nicht 220 Volt wie in Deutschland). Die Steckdosen entsprechen US-amerikanischen Standards und können mit entsprechenden Adaptern genutzt werden.

Vorsicht bei Drogen und anderen verbotenen Waren!

Drogen und Drogenschmuggel sind in Mexiko ein weitverbreitetes Problem. Da der Aufenthalt in mexikanischen Gefängnissen sehr unangenehm sein kann, sollte man tunlichst vermeiden, in solche Delikte verwickelt zu werden.

Das gilt insbesondere für die Mitnahme von fremdem Gepäck. Es gibt immer wieder Versuche von Schmugglern, harmlose Touristen für den Drogentransport im Gepäck oder in Gegenständen zu missbrauchen. Egal, wie herzzerreißend die Geschichte ist: Nehmen Sie nichts für andere mit! Unabhängig von der Menge der mitgeführten Drogen beträgt die Mindesthaftstrafe zehn Jahre.

Die Kriminalität ist in manchen Teilen Mexikos sehr ausgeprägt. In den Großstädten gelten alle Sicherheitstipps, die auch für andere vergleichbare Städte gelten. Insbesondere für die Bedürfnisse von Touristen, die Opfer von Straftaten geworden sind, hat die mexikanische Polizei in Mexiko-Stadt und anderen Orten spezielle Polizeidienststellen eingerichtet, die sich besonders mit diesen Delikten befassen.

Obwohl die Mitarbeiter meist Fremdsprachen beherrschen, ist Deutsch nicht unbedingt eine gängige Sprache in Mexiko. Mit Englisch kommt man vielerorts jedoch weiter, das gilt vor allem, je mehr man sich in Richtung USA bewegt.

Die mexikanische Gesundheitsversorgung hat Lücken

Für die Reise nach Mexiko sollte man einige gesundheitliche Tipps beachten. Durch verunreinigtes Trinkwasser und mangelnde Hygiene kann der Konsum von Speisen und Getränken zu Durchfallerkrankungen führen. Diese lassen sich meist durch sorgfältige Hygiene und den ausschließlichen Konsum von sicherem (abgefüllten) Trinkwasser vermeiden.

Entsprechende Medikamente sollten in der Reiseapotheke mitgeführt werden. Impfungen sind zwar nicht zwingend vorgeschrieben, sind aber je nach Reiseziel (vor allem im Landesinneren und im Regenwald) zu empfehlen. Generell sollte der Impfstatus den aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts entsprechen.

Die Höhenlage ist in Mexiko oft ein Grund für Unwohlsein – der Körper gewöhnt sich nur langsam an die dünnere Luft und den geringeren Sauerstoffgehalt. Anstrengende Tätigkeiten (z.B. Gebirgswandern) sollten daher der körperlichen Verfassung angepasst werden.

Ein Thema ist sicherlich die Infektion mit dem Zika-Virus, der sich in Südamerika, wie z.B. auch in Brasilien und Argentinien, durch Mückenstiche verbreitet. Obwohl die Erkrankung an sich ungefährlich ist, werden Fehlbildungen bei Neugeborenen mit Zika-Infektionen in Verbindung gebracht. Daher sollten Schwangere diese Reiseziele ggf. meiden.

Auch Malaria ist in Mexiko nicht ungewöhnlich. Größere Städte und die Höhenlagen gelten normalerweise als malariafrei. Insgesamt empfiehlt sich aufgrund des warmen Klimas ein entsprechender Schutz gegen Mücken.

Die Gesundheitsversorgung Mexikos ist besonders auf dem Land manchmal problematisch. Kosten für medizinische Behandlungen müssen in der Regel in bar oder mit Kreditkarte bezahlt werden.

Unser Reise-Tipp: Inklusivleistungen der Kreditkarte prüfen!
Eine Auslandskrankenversicherung ist unbedingt notwendig, um nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Außerdem ist eine Rückholversicherung dringend zu empfehlen. Manchen Kreditkarten, vor allem Gold-Kreditkarten, bieten dies als Inklusivleistungen.

Fremdwährungen sind gerne gesehen; Vorsicht vor der Inflation!

In Mexiko wird mit dem Peso bezahlt. Da auch der US-Dollar vielerorts akzeptiert wird, sollte man bei Preisen auf die genaue Auszeichnung achten, denn auch der Peso wird bisweilen mit dem Dollarzeichen $ abgekürzt, dann oft mit dem Zusatz M.N. oder als mex$.

Ein Geldumtausch in Deutschland ist weder sinnvoll noch notwendig, da sowohl US-Dollar als auch Euro in Mexiko gerne gesehen sind. Vor Ort in Mexiko kann man Wechselstuben und Banken nutzen. Da die Inflationsrate in Mexiko häufig großen Schwankungen unterliegt, sollte man nie zu viel Bargeld umtauschen, um nicht Gefahr zu laufen, Verluste zu erleiden.

Für die kurzfristige Bargeldversorgung steht ein landesweites Netz an Geldautomaten zur Verfügung. Gerade in ländlichen Gebieten ist die Versorgung etwas schwieriger. Obwohl die EC-Karte mit Maestro-Zeichen an vielen Automaten genutzt werden kann, sind Kreditkarten oft die bessere Alternative. Das gilt vor allem im Hinblick auf Gebühren, die sich bei wiederholtem Abheben kleinerer Summen schnell bemerkbar machen.

Reiseschecks waren früher sehr verbreitet für Mexiko-Reisen, sind heute aber eher die Ausnahme. Wer sie dennoch nutzt, sollte darauf achten, dass sie auf US-Dollar ausgestellt werden und nicht auf den Mexikanischen Peso (ebenfalls aus Inflationsgründen).

Besonders bei den Geldautomaten kann es manchmal zu bösen Überraschungen kommen. Sie sind bisweilen von Kriminellen manipuliert oder können Fehlfunktionen aufweisen. Internationale Telefonnummern zum Sperren abhandengekommener Bank- und Kreditkarten sollten stets bereitgehalten werden, denn mancher Automat gibt die Karte nicht mehr her.

Bargeldloses Bezahlen mit Kreditkarte in Mexiko

Das bargeldlose Bezahlen ist in Mexiko zumindest in großen Städten vor allem mit der Kreditkarte problemlos möglich. Die EC-Karte ist hierfür nicht geeignet. In Hotels, Restaurants, vielen Geschäften sowie an Tankstellen und ähnlichen Einrichtungen kann man bargeldlos mit einer Kreditkarte bezahlen. Hierbei sollte man die Kreditkarte aber nie aus der Hand geben und immer ein Auge darauf haben, denn Kreditkartenbetrüger haben es besonders auf die Daten und Karten von Touristen abgesehen.

Ein Tipp vor Reiseantritt: Viele Kreditkartenfirmen sperren vorsorglich Karten, wenn sie ohne Vorwarnung in Ländern wie Mexiko eingesetzt werden. Bei der Reiseplanung sollte also die Bank bzw. die Kreditkartenfirma vorab in Kenntnis gesetzt werden, um Frust vor Ort zu vermeiden.

Auf dem Land ist das bargeldlose Bezahlen nicht sehr verbreitet, deswegen sollte hier immer genügend Bargeld mitgeführt werden. Auf funktionierende Geldautomaten darf man sich in manchen Regionen nicht verlassen.

Wer einen Mietwagen anmieten möchte, muss fast immer eine Kreditkarte als Liquiditätsnachweis vorlegen. Dies ist auch in manchen Hotels üblich.

Es empfiehlt sich, eine Mietwagen-Vollkaskoversicherung abzuschließen, um spätere Forderungen wegen etwaiger Beschädigungen am Fahrzeug nicht selbst zahlen zu müssen. Einige Kreditkarten beinhalten bereits derartige Versicherungen, wenn das Auto über die Kreditkarte gebucht wird. Es kann Sinn machen, diese Vorteile zu nutzen, wenn sie ohnehin Bestandteil eines Kartenvertrags sind.

Beim Trinkgeld verhält es sich ähnlich wie in den USA. Das sogenannte „propina“ ist bei Dienstleistern oft ein großer Teil des Einkommens. Zehn bis fünfzehn Prozent sind in Restaurants der Feriengebiete üblich. Ist „servicio“, „Tips“ oder „propina“ auf der Rechnung vermerkt, ist das Trinkgeld bereits enthalten.

Bildnachweis: Titel (Thinkstock / shalamov) - Sidebar (Thinkstock / Purestock)