CardScore.de
Kreditkarten für Brasilien

Kreditkarten für Brasilien

✓ 0 € - Dauerhaft ohne Jahresgebühr

✓ 0 € - Weltweit kostenlos Bargeld abheben

✓ 0 € - Weltweit gebührenfrei bezahlen

Vergleich Platz 1 Platz 2 Platz 3
Abbildungen Santander 1plus Card Visa-Kreditkarte Barclaycard New Visa Kreditkarte Eurowings Gold Kreditkarte
Vergleich Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Empfehlungsrate
    100%
    95%
    92%
Empfehlung für Alle Personen Wenigreisende / Wenignutzer Vielreisende / Geschäftsleute
Gebühren Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Jahresgebühr 0,-€ 0,-€ 0,-€ im 1. Jahr (danach 69,00€)
Bargeldabhebung in DE¹ Gebührenfrei Gebührenfrei 4% (mind. 5,95€)
Bargeldabhebung Euro-Zone¹ Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Bargeldabhebung weltweit¹ Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Auslandseinsatz Euro-Zone Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Auslandseinsatz weltweit Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins
Automatengebühren ¹ werden auf Anfrage erstattet werden nicht erstattet werden nicht erstattet
Zusatzleistungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Startguthaben kein Startguthaben kein Startguthaben 2.500 Meilen
Kostenlose Partnerkarte inklusive 10,–€ pro Jahr 0,-€ im 1. Jahr (danach 10,00 €)
Ratenzahlung möglich möglich möglich
Tankrabatte weltweit 1% Rabatt keine Tankrabatte keine Tankrabatte
Reiserabatte 5% beim Kooperationspartner keine Reiserabatte keine Reiserabatte
Meilenprogramm nicht enthalten nicht enthalten enthalten
Versicherungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Mietwagen-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Reiserücktritts-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive nicht inklusive
Auslandskranken-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Details Details Details

*Vereinzelt können vom Automatenbetreiber oder Banken unabhängig vom Herausgeber Gebühren erhoben werden, die je nach Anbieter erstattet oder nicht erstattet werden.

Brauche ich für den Brasilien-Urlaub eine Kreditkarte? Wenn ja, welche ist die Beste?

Die Kreditkarte ist auf Reisen ein besonders bequemes Zahlungsmittel, weil sie gerade in fernen Ländern eher akzeptiert wird als die EC-Karte. Außerdem sind die Gebühren bei der Beschaffung von Bargeld am Geldautomaten oft deutlich niedriger oder entfallen bei kostenlose Kreditkarten sogar ganz.

Nicht zuletzt ist die Kreditkarte in Ländern wie Brasilien für Touristen eine sichere Alternative zum Herumtragen von viel Bargeld. Wer noch keine Kreditkarte hat, fragt sich natürlich, welches Modell die besten Konditionen bietet. Eine einfache Frage, die aber oft mehrere Antworten haben kann.

Beste Kreditkarte: Santander 1plus Visa Card

1plus Visa Kreditkarte der Santander Bank Sie gilt beim unabhängigen Kreditkarten Vergleich inzwischen als absoluter Geheimtipp: Die 1plus Visa Card der Santander Consumer Bank bietet als wirklich kostenlose Kreditkarte viele Vorzüge, die man sonst nur bei Kreditkarten mit Jahresgebühren oder sogar nur bei Gold-Kreditkarten als Zusatzleistungen erhält.

Sie bietet eine flexible Rückzahlungsmöglichkeit, die bonitätsabhängig bequeme Teilzahlung in Raten erlaubt. Alternativ kann man das Kreditkartenkonto aber selbstverständlich auch ganz normal jeden Monat komplett ausgleichen.

Die Santander 1plus Visa Card ist wie alle VISA-Karten an mehr als 2 Millionen Geldautomaten in aller Welt zur Bargeldbeschaffung einsetzbar – und das ohne Gebühren. Das bargeldlose Bezahlen ist an über 37 Millionen Akzeptanzstellen weltweit möglich und verursacht ebenfalls keine Gebühren. Auf Antrag wird sogar die oft übliche Gebühr der Automatenbetreiber erstattet, die normalerweise vom „Kostenlos“-Versprechen der Kreditkarten ausgenommen sind.

Beim Einsatz der Santander 1plus Visa Card beim Buchen einer Reise über einen Kooperationspartner bekommt man 5 Prozent der Rechnungssumme als Rabatt erstattet. Und geradezu sensationell ist der weltweite Tankrabatt in Höhe von einem Prozent aller Tankumsätze, die mit der Kreditkarte bezahlt wurden (bis max. 400 Euro Tankumsatz/Monat). Dieser Tankrabatt ist nicht an bestimmte Tankstellenketten oder Bonusprogramme gebunden und gilt unabhängig vom Aufenthaltsort.

Gerade in Verbindung mit Mietwagennutzung eine sinnvolle Idee – denn im Ausland lassen sich Mietwagen oft nur gegen Vorlage einer Kreditkarte buchen.

Selbst Überweisungen auf das Kreditkartenkonto sind möglich. Das Shoppen mit dieser Kreditkarte ist online besonders sicher, da die Santander 1plus Visa Card auf das 3D Secure-Verfahren setzt, um die Kunden vor Missbrauch zu schützen.

Fazit zum Vergleich der 1plus Visa Kreditkarte

Ob als Gelegenheitsnutzer, der eine günstige Kreditkarte für den Urlaub sucht oder Vielnutzer, der die Vorteile des bargeldlosen Zahlungsverkehrs auch im Alltag gerne nutzt; die Santander 1plus Visa Card bekommt man dauerhaft ohne Jahresgebühr. Viel günstiger kann eine Kreditkarte gar nicht mehr werden – ein echter Geheimtipp und deshalb nicht umsonst als beste Kreditkarte für Brasilien ausgezeichnet.

Barclaycard New Visa Kreditkarte für Brasilien

Barclaycard New Visa Kreditkarte Sehr populär ist in den letzten Jahren die Barclaycard New Visa als Kreditkarte für Jedermann geworden. Sie verursacht keine laufenden Kosten, da sie dauerhaft (laut Barclaycard „ein Leben lang“) ohne Jahresgebühr auskommt. Das alleine ist aber noch nicht entscheidend.

Die Barclaycard New Visa bietet trotz der kostenlosen Vergabe eine Fülle an Funktionen, die es sonst bei kostenlosen Kreditkarten normalerweise nicht oder nur gegen Zusatzgebühren gibt.

Bis zu zwei Monate beträgt das zinsfreie Zahlungsziel. Das bedeutet, dass Sie als Kunde bis zu acht Wochen nach einer Transaktion Zeit haben, die Kreditkartenumsätze zu begleichen. Etwas, das Ihr Dispokredit bei der Bank sicherlich nicht kann. Gleichen Sie die Rechnung in diesem Zeitraum aus, fallen keine Zinsen an! Entscheidet man sich für die Teilzahlungsoption, zahlt man die banküblichen Zinsen.

Fazit zum Vergleich der Barclaycard New Visa Kreditkarte

Generell ist ein Vorteil der Kreditkarte, dass Umsätze nicht wie bei der EC-Karte oder bei Debit-Kreditkarten sofort dem Girokonto belastet werden. Für Brasilien fallen Auslandseinsatzgebühren an, deshalb ist die Barclaycard New Visa Kreditkarte im Vergleich nur auf den zweiten Platz gekommen.

Eurowings Gold Kreditkarte für Brasilien

Eurowings Gold Kreditkarte Viele Neukunden von Kreditkarten gehen davon aus, dass Kreditkarten nur dann günstig sind, wenn sie keine Jahresgebühr kosten. Doch auch andere Angebote können unter dem Strich sehr günstig sein, wenn man die Zusatzleistungen sinnvoll nutzt.

Ein solches Beispiel ist die Eurowings Gold Kreditkarte. Auch sie kostet im ersten Jahr zunächst keine Jahresgebühr, ab dem zweiten Jahr fallen 69 Euro an. Dafür bietet die Karte ein sogenanntes „Doppel“, nämlich je eine VISA und eine Mastercard, was die Akzeptanz weiter vergrößert.

Außerhalb Deutschlands fallen für Bargeldabhebungen am Automaten keine Gebühren an (Ausnahme: mögliche Gebühren von Automatenbetreibern).

Der Kooperationspartner Eurowings macht diese Kreditkarte aber besonders für Vielflieger interessant, denn mit jedem Kreditkartenumsatz wächst das Bonusmeilen-Konto für Eurowings an. Die Meilen verfallen nicht und Karteninhaber genießen Vorzüge wie Priority Check-In sowie ein sinnvolles Versicherungspaket, das Mietwagen-Vollkasko und Auslandskrankenversicherung umfasst. Nutzt man diese Vorteile, spart man auf Reisen mit der Eurowings Gold Kreditkarte auch in den Folgejahren Geld.

Fazit zum Vergleich der Eurowings Gold Kreditkarte

Durch die vielen Inklusivleistungen und das umfangreiche Meilenprogramm können Vielnutzer und Vielreisende trotz Jahresgebühr im zweiten Jahr eine Menge Geld sparen, da weltweit keine Gebühren auf Bargeldabhebungen oder den Auslandseinsatz von Seiten des Anbieters erhoben werden. In unserem Vergleich von Kreditkarten für Brasilien kommt die Eurowings Gold Kreditkarte nur auf den dritten Platz.

Kreditkarten Vorteile für Brasilien im direkten Vergleich

Nachfolgend finden Sie die Vorteile der einzelnen Kreditkarten noch einmal stichpunktartig aufgeführt. Nutzen Sie diesen direkten Vergleich und wählen Sie die beste Kreditkarte für Ihre anstehende Brasilien-Reise.

Vorteile der Barclaycard New Visa:

  • 0 € Jahresgebühren ein Leben lang
  • 0 € Gebühren für Bargeldabhebungen in Euro-Währung (seitens Barclaycard)
  • 0 € Auslandseinsatzgebühr innerhalb der Euro-Zone (außerhalb 1,99%)
  • 0 € Zinsen bis zu 2 Monate
  • Kontoausgleich mit flexibler Rückzahlung
  • Inklusive Maestro Karte für 0 € im Jahr
  • Optional mit einer Partnerkarte
  • Inklusive 5-Sterne-Sicherheit
  • Opt. Kontosicherheit bei Zahlungsausfällen
  • Inklusive ATM-Raub-Versicherung
  • Inklusive kontaktloser Bezahlfunktion

  » mehr Informationen zeigen

Vorteile der Eurowings Gold:

  • 0 € Jahresgebühren im 1. Jahr
  • 0 € Bargeldabhebung außerhalb DE
  • 0 € Auslandseinsatzgebühr weltweit
  • Mehr Meilen pro Flugbuchung
  • 2.500 Meilen zur Begrüßung
  • Kein Meilenverfall mehr
  • Vergünstigte Loungenutzung
  • Zahlpause von bis zu 2 Monaten
  • Flexible Rückzahlung
  • Versicherungspaket inklusive

  » mehr Informationen zeigen

Reiseführer für Brasilien – wichtige Tipps zur Reise

Brasilien ist ein wundervolles Fernreiseziel, das sich bei Europäern seit den 80er Jahren wachsender Beliebtheit erfreut. Seit die Flugtickets entsprechend günstig geworden sind, können sich die meisten Menschen problemlos einen Urlaub in diesem südamerikanischen Land leisten.

Ob Rio de Janeiro oder andere Landesteile – das riesige Land hat viel zu bieten und kann mit grandioser Naturkulisse und sagenhaften Stränden aufwarten. Natürlich ist in Brasilien nicht alles Gold, was glänzt. Soziale Probleme gehören in diesem Land dazu, doch gerade der Tourismus trägt in entlegenen Gebieten dazu bei, dass die dort lebenden Menschen neue Einnahmequellen erschließen können.

So gesehen ist ein Urlaub in Brasilien durchaus eine sinnvolle Förderung der dortigen Wirtschaft. Daneben gibt es natürlich Dinge, die es so nirgendwo sonst auf der Welt gibt, wie etwa den berühmten Karneval in Rio.

Eine Reise nach Südamerika bedarf natürlich der sorgfältigen Vorbereitung, auch im Hinblick auf Zahlungsmittel und Impfungen. Obwohl die EC-Karte mit Maestro-Zeichen in den größeren Städten zur Bargeldabhebung eingesetzt werden kann, sollte man für den Besuch ländlicher Gegenden ausreichend Bargeld mitnehmen.

Alternativ bietet eine Kreditkarte natürlich viele Vorteile und kann außerdem zum bargeldlosen Bezahlen in vielen Restaurants und Hotels der Touristenzentren eingesetzt werden.

Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten gehören der Zuckerhut oder auch die weltbekannte Jesus-Statue, die über Rio de Janeiro wacht. Doch auch andere Städte wie Sao Paolo und Brasilia sind immer eine Reise wert, gleiches gilt für die Regionen im Landesinneren und entlang der Küste.

Das Klima kann je nach Jahreszeit und Reiseziel stark variieren, da sich Teile des Landes bis zu subtropischen Äquatorialregionen erstrecken und andere den „umgekehrten“ Winter/Sommer-Verläufen der Südhalbkugel unterliegen. Deswegen kann man beim Karneval im Februar auch leicht bekleidete Menschen sehen. Über die klimatischen Bedingungen informiert man sich am besten abhängig vom konkreten Reiseziel innerhalb Brasiliens.

Einreisevoraussetzungen: Visum für Brasilien?

Für die Einreise nach Brasilien ist ein Reisepass notwendig, auch ein vorläufig ausgestellter Reisepass wird akzeptiert. Nicht möglich ist die Einreise mit dem Personalausweis. Außerdem benötigen Kinder eigene Reisedokumente, also in diesem Fall einen Kinderreisepass.

Ähnlich wie bei einer Reise nach USA muss man eine Ein- und Ausreisekarte ausfüllen, die man üblicherweise an Bord des Flugzeugs erhält. Man kann diese Karte aber auch im Voraus im Internet herunterladen (cartao-de-entrada-e-saida). Wichtig ist, die abgestempelte Einreisekarte gut aufzubewahren, denn sie muss bei der Ausreise wieder vorgezeigt werden.

Ein Visum ist für Touristen und Geschäftsreisende nicht erforderlich, sofern man sich höchstens drei Monate im Land aufhält. Wer länger als 90 Tage bleiben muss, hat sich vor Reiseantritt ein Visum bei der jeweiligen Auslandsvertretung Brasiliens in Deutschland zu besorgen (also entweder bei einem Konsulat oder der Botschaft).

Arbeiten darf man auch nicht ohne Weiteres in Brasilien, wenn man kein entsprechendes Arbeitsvisum besitzt. Wichtig: Eine nachträgliche Erteilung des Visums im Land selbst erlauben die Behörden nicht.

Die Einfuhr von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist unter Vorlage eines eindeutig dem Reisenden zuzuordnenden Rezepts möglich. Die Einfuhr von Devisen ist unbegrenzt möglich, allerdings muss die Einfuhr von mehr als R$ 10.000 bei der Einreise deklariert werden. Das gilt sowohl für Bargeld als auch für Reiseschecks, unabhängig von der Währung.

Genaue Zollbestimmungen sollten vor Reiseantritt beim deutschen Zoll erfragt werden. Das gilt besonders für die Einfuhr von Waren nach Deutschland.

Zu beachten ist außerdem, dass die Amtssprache in Brasilien Portugiesisch ist und nicht (wie in anderen Ländern Südamerikas) Spanisch. Mit Deutsch kann man sich nur in den seltensten Fällen verständigen; Englisch ist zumindest in den gehobenen Hotels und Geschäften der großen Städte oft eine Alternative. In ländlichen Gebieten sollte man sich jedoch nicht darauf verlassen.

Vorsicht bei Gesetzesverstößen!

Der Drogenhandel ist in Südamerika immer ein Thema, das man als Tourist ernst nehmen sollte. Häufig werden Touristen und andere Reisende gebeten, Gegenstände oder Gepäck von Fremden mit nach Deutschland zu nehmen. So etwas sollte man auf gar keinen Fall tun, denn häufig sollen auf diese Weise heimlich Drogen geschmuggelt werden.

Beachten Sie, dass Sie als Reisender für das Gepäck verantwortlich sind, auch wenn es Ihnen nicht gehört! Das betrifft sowohl den Rauschgiftschmuggel von Brasilien aus als auch aus anderen südamerikanischen Ländern, da Brasilien oft als Transitland genutzt wird. Wird man als Tourist mit Drogen erwischt, drohen harte Strafen in Brasilien, die dann unter oft sehr schwierigen Bedingungen vor Ort verbüßt werden müssen.

Beachten sollte man auch die strengen Regeln im Sexualstrafrecht, das besonders Minderjährige schützen soll. Selbst das Fotografieren von Jugendlichen in Badebekleidung kann zu Problemen führen.

Geschützte Tiere und Pflanzen kann man in Brasilien relativ einfach erwerben. Allerdings ist dies illegal und wird mit harten Strafen geahndet. Sollte man nicht in Brasilien erwischt werden, drohen spätestens beim deutschen Zoll Schwierigkeiten, die mit Strafzahlungen und Beschlagnahme der Waren einhergehen können.

Reisen in bestimmte Schutzgebiete indianischer Völker sind nur mit vorheriger Genehmigung erlaubt. Ohne eine solche Genehmigung drohen hohe Strafen.

Gesundheitsversorgung in Brasilien

Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung wird bei der Einreise nach Brasilien zwar nicht verlangt, sie ist jedoch dringend zu empfehlen, da weite Teile Brasiliens von dieser Erkrankung betroffen sind. Lediglich bei der Reise in die Küstenstädte wie Rio de Janeiro oder Sao Paolo kann auf die Impfung verzichtet werden.

Generell sollten alle Standard-Impfungen vorhanden sein, die das Robert-Koch-Institut für Reisende empfiehlt.

Besonders häufig treten Durchfallerkrankungen auf, die oft mit unhygienischen Lebensmitteln oder verunreinigtem Trinkwasser zu tun haben. Die HIV-Rate ist vergleichsweise hoch, weswegen bei sexuellen Kontakten generell Kondome verwendet werden sollten.

Die Gesundheitsversorgung entspricht in den Großstädten dem europäischen Niveau, sofern es privat finanziert wird. Das öffentliche Gesundheitssystem hat hingegen landesweit große Mängel. Besonders wichtig ist eine adäquate Auslandsreisekrankenversicherung inklusive Rückholoption nach Deutschland.

Unser Tipp: Manche Kreditkarten bieten solche Policen bereits als Inklusivleistung an (Geltungsbedingungen beachten!).

Bargeldlos mit Kreditkarte oder lieber Cash?

In Brasilien zahlt man mit dem Real. Bargeld kann man vor Ort umtauschen, dies sollte man am besten in Wechselstuben machen, da es hier die besten Kurse gibt. Banken und Hotels tauschen auch Geld um, dort sind Formalitäten und Gebühren aber in der Regel deutlich umfangreicher und die Wechselkurse ungünstiger.

Zu beachten ist, dass es keinen einheitlichen Euro-Kurs gibt, er kann also von Stadt zu Stadt und manchmal sogar von einer Bank zur anderen stark schwanken.

Man kann in Brasilien nicht mit Euroscheck zahlen, Reiseschecks gelten nur in Verbindung mit dem Reisepass. In den größeren Touristenzentren ist der Einsatz der EC-Karte möglich, sofern das Maestro-Zeichen vorhanden ist.

Generell größere Unabhängigkeit bei der Bargeldbeschaffung bietet eine Kreditkarte, bei der die Gebühren normalerweise niedriger sind. Für die Abhebung von Bargeld ist am Automaten natürlich eine PIN erforderlich, die bei Kreditkarten nicht immer automatisch vergeben wird. Diese sollte man also gegebenenfalls bei der Bank anfordern.

Auch eine Meldung an die Bank, dass man eine Fernreise nach Südamerika plant, kann sinnvoll sein, da manche Kreditkartenunternehmen vorsorgliche Sperrungen vornehmen, wenn ungewöhnliche Auslandsumsätze registriert werden. Bei Verlust durch Diebstahl etc. muss sofort die Karte gesperrt werden; Ersatz erhält man bei Kreditkarten meist sehr schnell.

Wissenswertes zu Zahlungsverkehr und Trinkgeld

Wie bereits erwähnt, sind die veralteten Euroschecks in Brasilien nicht zu verwenden. Obwohl Reiseschecks in vielen Ländern inzwischen kaum noch genutzt werden, können sie in Brasilien sinnvoll sein, wenn man in Regionen reist, in denen Geldautomaten rar sind und Kreditkarten bzw. die EC-Karte für den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Geschäften, Restaurants und Hotels nicht akzeptiert werden.

Die Akzeptanz ist umso größer, je dichter man sich an den großen Ballungsräumen bzw. Tourismuszentren bewegt. Beim Einsatz von Reiseschecks können je nach Eintauschstelle (z.B. Wechselstuben) weitere Gebühren anfallen.

Aus diesem Grund sollte man überlegen, ob die Verwendung einer kostenlosen Kreditkarte mit weltweit kostenloser Bargeldabhebung nicht mehr Sinn macht. Selbst wenn Auslandsgebühren bzw. Fremdwährungsgebühren anfallen, liegen diese meist unterhalb dessen, was beim Einsatz von Reiseschecks in Brasilien verlangt wird.

Trinkgeld ist in Brasilien übrigens kein Thema: Es ist z.B. in Restaurants immer bereits mit etwa 10 Prozent berücksichtigt. Tatsächlich wäre es eher angebracht, bei Unzufriedenheit die Endsumme um dieses Trinkgeld zu reduzieren, was aber in der Praxis nicht wirklich gemacht wird. Ein zusätzliches Trinkgeld ist in Brasilien also unüblich.

Bildnachweis: Titel (Thinkstock / Ekaterina Belova) - Sidebar (Thinkstock / Kim Carson)