CardScore.de
Kreditkarte für Frankreich

Kreditkarte für Frankreich

✓ 0 € - Dauerhaft ohne Jahresgebühr

✓ 0 € - Weltweit kostenlos Bargeld abheben

✓ 0 € - Weltweit gebührenfrei bezahlen

Vergleich Platz 1 Platz 2 Platz 3
Abbildungen Santander 1plus Card Visa-Kreditkarte Barclaycard New Visa Kreditkarte Eurowings Gold Kreditkarte
Vergleich Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Empfehlungsrate
    100%
    95%
    92%
Empfehlung für Alle Personen Wenigreisende / Wenignutzer Vielreisende / Geschäftsleute
Gebühren Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Jahresgebühr 0,-€ 0,-€ 0,-€ im 1. Jahr (danach 69,00€)
Bargeldabhebung in DE¹ Gebührenfrei Gebührenfrei 4% (mind. 5,95€)
Bargeldabhebung Euro-Zone¹ Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Bargeldabhebung weltweit¹ Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Auslandseinsatz Euro-Zone Gebührenfrei Gebührenfrei Gebührenfrei
Auslandseinsatz weltweit Gebührenfrei 1,99% vom Umsatz Gebührenfrei
Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins kein Guthabenzins
Automatengebühren ¹ werden auf Anfrage erstattet werden nicht erstattet werden nicht erstattet
Zusatzleistungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Startguthaben kein Startguthaben kein Startguthaben 2.500 Meilen
Kostenlose Partnerkarte inklusive 10,–€ pro Jahr 0,-€ im 1. Jahr (danach 10,00 €)
Ratenzahlung möglich möglich möglich
Tankrabatte weltweit 1% Rabatt keine Tankrabatte keine Tankrabatte
Reiserabatte 5% beim Kooperationspartner keine Reiserabatte keine Reiserabatte
Meilenprogramm nicht enthalten nicht enthalten enthalten
Versicherungen Santander 1plus Card (VISA) Barclaycard New Visa Eurowings Gold
Mietwagen-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Reiserücktritts-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive nicht inklusive
Auslandskranken-Versicherung nicht inklusive nicht inklusive inklusive
Details Details Details

*Vereinzelt können vom Automatenbetreiber oder Banken unabhängig vom Herausgeber Gebühren erhoben werden, die je nach Anbieter erstattet oder nicht erstattet werden.

Brauche ich für den Frankreich-Urlaub eine Kreditkarte? Wenn ja, welche ist die Beste?

In Frankreich zahlt man sehr viel häufiger bargeldlos, z.B. mit Kreditkarte, als in Deutschland. Die meisten Franzosen verfügen hierfür über Kreditkarten, deren gängige Varianten VISA und Mastercard Kreditkarten in den meisten Restaurants, größeren Geschäften und Hotels problemlos akzeptiert werden. Weniger verbreitet sind American Express und Diners Club.

Beste Kreditkarte: Santander 1plus Visa Card

1plus Visa Kreditkarte der Santander Bank Innerhalb der Eurozone ist die Versorgung mit Bargeld über Geldautomaten besonders einfach. Mit der EC-Karte ist man zwar überall gerne gesehen, doch berechnen die Banken oft hohe Gebühren. Das gilt für Frankreich ebenso wie für viele andere Länder.

Wenn man also in Paris oder Marseille neues Bargeld benötigt, sollte man eine Kreditkarte einsetzen, die weltweit kostenfreie Bargeldabhebungen an Automaten ermöglicht. Die 1plus Visa Card ist so eine Kreditarte, mit der man problemlos den Trip zum Eiffelturm planen kann.

Als besonderen Service erstattet die Santander Consumer Bank Kunden mit der 1plus Visa Card sogar eventuelle Gebühren der Automatenbetreiber, die der Kunde sonst selbst tragen müsste. Zusammen mit der großen Akzeptanz einer VISA-Kreditkarte hat man somit das perfekte bargeldlose Zahlungsmittel in der Hosentasche.

Frankreich lässt sich am besten mit dem Auto erkunden. Egal, ob Mietwagen oder eigenes Auto: Getankt werden muss immer. Bei der 1plus Visa Card gibt es einen weltweiten Tankrabatt in Höhe von 1 Prozent der Tankumsätze (bis zu maximal 400 Euro/Monat), unabhängig vom Tankstellenbetreiber oder irgendwelchen Bonussystemen.

Auch für die Buchung eines Mietwagens kann eine kostenlose Kreditkarte hilfreich sein, zumal oft ohnehin eine Kreditkarte für etwaige spätere Kautionsansprüche verlangt wird. Aber natürlich wird die 1plus Visa Card auch in allen Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert, die das VISA-Zeichen an der Tür haben.

Fazit zum Vergleich der 1plus Visa Card Kreditkarte

Bedenkt man, dass die 1plus Visa Kreditkarte der Santander Consumer Bank tatsächlich dauerhaft ohne Jahresgebühr vergeben wird und der normale Einsatz tatsächlich komplett gebührenfrei ist, ist der Leistungsumfang beträchtlich. Eine flexible Teilzahlungsmöglichkeit (bonitätsabhängig) wird ebenso angeboten wie ein Sicherheitspaket zur Absicherung von Restschulden. Im Kreditkarten Vergleich, die beste Kreditkarte, mit Abstand!

Barclaycard New Visa Kreditkarte für Frankreich

Barclaycard New Visa Kreditkarte Gute Nachrichten für Kreditkartennutzer: Wer eine Barclaycard New Visa Kreditkarte sein eigen nennt, kann in Frankreich problemlos kostenfrei Bargeld am Automaten abheben.

Bei dieser Kreditkarte wird keine Jahresgebühr fällig und der kostenlose Einsatz am Geldautomaten ist inklusive. Innerhalb des Euroraums fällt nicht einmal eine Fremdwährungsgebühr und auch keine Auslandseinsatzgebühr an.

Somit ist die Barclaycard New Visa für die Bargeldbeschaffung in Frankreich günstiger als die EC-Karte, für die in der Regel hohe Gebühren der Banken berechnet werden. Außerdem wird in Frankreich die Kreditkarte generell häufiger zum Bezahlen genutzt als in Deutschland.

Fazit zum Vergleich der Barclaycard New Visa Kreditkarte

Für den Basisnutzer, der nur gelegentlich eine Kreditkarte nutzen möchte und nicht ständig auf Reisen ist, für den ist diese Barclaycard New Visa die ideale Empfehlung, da keine Gebühren im Euro-Raum bzw. Euro-Abhebungen angerechnet werden. Dennoch schafft es die Barclaycard New Visa nur auf Platz 2 im Kreditkarten Vergleich.

Eurowings Gold Kreditkarte für Frankreich

Eurowings Gold Kreditkarte Es geht aber auch noch eine Spur umfangreicher: Gerade innerhalb Europas wird heute oft mit dem Flugzeug angereist und dann ein Mietwagen genommen.

In beiden Fällen kann man vom Einsatz der Eurowings Gold Kreditkarte profitieren, denn mit ihr kann man mit jedem Kartenumsatz Bonusmeilen sammeln, die dann entweder für Tickets von Eurowings oder zum Eintausch attraktiver Prämien genutzt werden können.

Bucht man einen Mietwagen, profitiert man von der in den Leistungen inbegriffenen Vollkaskoversicherung für Leihwagen. Diese ist im Ausland besonders zu empfehlen, da es hier oft zu Streitigkeiten mit den Vermietern über Kratzer und Dellen kommt. Unser Tipp: Vor der Übernahme des Mietwagens Fotos vom Zustand machen und diesen im Protokoll vermerken lassen.

Obwohl es zwischen Frankreich und Deutschland Versicherungsabkommen für die Krankenversicherung gibt, ist eine Auslandskrankenversicherung generell zu empfehlen. Auch diese ist Bestandteil der Leistungen der Eurowings Gold Kreditkarte. Prüfen Sie vor Vertragsabschluss, ob die gewünschten Versicherungsleistungen nicht bereits von anderen Policen abgedeckt werden und ob die Leistungen vergleichbar sind.

Nutzt man diese Vorteile regelmäßig und häufig, amortisiert sich die Jahresgebühr der Gold-Karte relativ schnell. Insbesondere gilt dies also für Geschäftsreisende und andere Vielreisende. Aber auch Familien profitieren von einigen der Leistungen explizit.

Fazit zum Vergleich der Eurowings Gold Kreditkarte

Auch bei Eurowings Gold Kreditkarte sind die Bargeldverfügungen im Ausland kostenfrei. Dies ist nicht nur auf den Euro-Raum beschränkt, sondern sogar weltweit. Vielreisende können mit dieser Kreditkarte sogar sparen.

Kreditkarten Vorteile für Frankreich im direkten Vergleich

Nachfolgend finden Sie die Vorteile der einzelnen Kreditkarten noch einmal stichpunktartig aufgeführt. Nutzen Sie diesen direkten Vergleich und wählen Sie die beste Kreditkarte für Ihre anstehende Frankreich-Reise.

Vorteile der Barclaycard New Visa:

  • 0 € Jahresgebühren ein Leben lang
  • 0 € Gebühren für Bargeldabhebungen in Euro-Währung (seitens Barclaycard)
  • 0 € Auslandseinsatzgebühr innerhalb der Euro-Zone (außerhalb 1,99%)
  • 0 € Zinsen bis zu 2 Monate
  • Kontoausgleich mit flexibler Rückzahlung
  • Inklusive Maestro Karte für 0 € im Jahr
  • Optional mit einer Partnerkarte
  • Inklusive 5-Sterne-Sicherheit
  • Opt. Kontosicherheit bei Zahlungsausfällen
  • Inklusive ATM-Raub-Versicherung
  • Inklusive kontaktloser Bezahlfunktion

  » mehr Informationen zeigen

Vorteile der Eurowings Gold:

  • 0 € Jahresgebühren im 1. Jahr
  • 0 € Bargeldabhebung außerhalb DE
  • 0 € Auslandseinsatzgebühr weltweit
  • Mehr Meilen pro Flugbuchung
  • 2.500 Meilen zur Begrüßung
  • Kein Meilenverfall mehr
  • Vergünstigte Loungenutzung
  • Zahlpause von bis zu 2 Monaten
  • Flexible Rückzahlung
  • Versicherungspaket inklusive

  » mehr Informationen zeigen

Reiseführer für Frankreich – wichtiges zum Reiseziel

Wer seine ganz persönliche Tour de France plant, hat die Qual der Wahl bei den Reisezielen. Natürlich steht die Hauptstadt Paris ganz oben auf der Liste der meisten Urlauber, doch Frankreich hat wesentlich mehr zu bieten. Ob Kultur, Gastronomie, Natur oder architektonische Sehenswürdigkeiten – die französischen Regionen bieten für jeden Geschmack etwas.

Beginnen wir mit dem beliebtesten Reiseziel. Von Deutschland aus ist Paris innerhalb weniger Stunden mit dem Auto zu erreichen. Allerdings muss man damit leben, dass es in Frankreich überall Tempolimits gibt, an die man sich als Autofahrer strikt halten sollte. Strafen für Verstöße können recht hoch ausfallen und die Urlaubskasse schnell schmälern.

Es ist ohnehin viel schöner, die französischen Landschaften gemächlich zu durchqueren. Freie Fahrt gibt es in Frankreich aber auch in anderer Hinsicht nicht immer: Viele Schnellstraßen, Tunnel und Brücken sind mautpflichtig. Das gilt auch für die meisten Autobahnen.

An den Mautstellen kann man entweder bei Auf- oder Abfahrt auf die gebührenpflichtige Straße zahlen. Alternativ gibt es sogenannte Maut-Boxen, mit denen die Gebühr automatisch gezahlt wird. Wer sparen möchte, kann seine Reise schon vorab mit einem Online-Mautrechner genau planen und die günstigsten Strecken wählen. Die Maut lässt sich natürlich auch mit einer Kreditkarte bezahlen.

Man muss aber natürlich auch nicht unbedingt mit dem Auto reisen. Gerade bei Städtereisen nach Paris kann es bequemer sein, mit dem Zug oder dem Flugzeug anzureisen, da sich die Verkehrssituation in den meisten Großstädten ohnehin als sehr schwierig erweist. Über Online Buchungsplattformen und Flugbörsen finden Sie Flüge nach Paris ab bereits 49,00 Euro, die ebenfalls per Kreditkarte gebucht werden können.

In jedem Fall sollte man sich darüber klar sein, dass in Frankreich in erster Linie Französisch gesprochen wird. Gerade in Touristenzentren wird man auch mit Englisch und häufig mit Deutsch weiterkommen, aber die meisten Franzosen sind der Ansicht, dass Besucher die Landessprache erlernen sollten.

Das kann bei Reisenden den Eindruck der Arroganz erwecken. Dabei wird allerdings keine Perfektion erwartet. Oft möchten die Menschen nur sehen, dass man sich um die richtigen Worte bemüht. Wenn das einmal geschafft ist, tauen die Leute in der Regel sehr schnell auf und sind sehr hilfsbereit.

Es gilt die Faustregel, dass Französisch umso besser beherrscht werden sollte, je mehr man ins Landesinnere reist. Ausgesprochene Urlauberregionen sind in der Regel weniger pingelig, was die Sprache angeht.

Kaum ein Land bietet mehr Sehenswürdigkeiten

Die Sehenswürdigkeiten Frankreichs sind so vielfältig, dass ein Besuch meist gar nicht ausreicht, um auch nur ansatzweise einen Teil davon zu erfahren. Gerade in Paris dominiert der Eiffelturm die Sicht, egal wo man sich in Paris befindet. Ein Besuch in Paris ohne Aufenthalt am Eiffelturm ist geradezu ein Frevel.

Doch auch die anderen Sehenswürdigkeiten verdienen Aufmerksamkeit. Sei es der Arc de Triomphe, der mit seinen imposanten Maßen die meisten anderen ähnlichen Bauwerke winzig aussehen lässt; der Invalidendom mit den Gebeinen Napoleons oder der Louvre mit einigen der wichtigsten Kunstwerke der Menschheitsgeschichte: Paris ist mit Sicherheit eines der kulturellen Zentren Europas.

In ganz Frankreich gibt es insgesamt 38 Orte, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Achttausend Museen und über 40.000 Sehenswürdigkeiten machen deutlich, welch große Rolle die Kultur hier spielt. Und dabei sind die zahllosen Theater und Konzerte noch nicht einmal berücksichtigt. Für diese Sehenswürdigkeiten sollte das Verfügungslimit der Kreditkarte vorher erhöht werden, denn Paris ist keine günstige Stadt.

Anders als in Deutschland gibt es in Frankreich noch sehr viele Orte, deren Bauwerke und Straßen noch genau so sind, wie sie vor einhundert Jahren waren. Da es hier weitaus weniger Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg gab, sind die vielen Gassen und kleinen Häuser noch immer intakt, was sich gerade beim Autoverkehr bemerkbar macht. Parkplätze und Straßen sind häufig sehr viel schmaler gehalten als in deutschen Städten.

Natur und Kulinarik

Die Natur bietet den Franzosen sehr viel Abwechslung. Beeindruckende Küstengebiete im Norden und Westen sowie die mediterranen Gebiete im Südosten sind für alle Meeresliebhaber ein Muss. So unterschiedlich die Lage, so unterschiedlich auch die Erfahrungen, die man hier sammeln kann. Naturparks und unzählige Kilometer an Rad-, Wander- und Wasserwegen bieten schöne Möglichkeiten für unterschiedlichste Aktivitäten.

Hinsichtlich der Landschaft hat man fast freie Auswahl. Wer Gebirge mag, kann sich zwischen Pyrenäen und Alpen entscheiden. Und dazwischen liegen so viele attraktive Landschaften, dass für jeden Urlauber etwas dabei sein sollte.

Gerade im Grenzgebiet zu Deutschland kann das Elsass immer wieder neue Touristen begeistern. In vielen Orten im Elsass spricht man zudem Deutsch, doch auch hier gilt, dass man das nicht einfach voraussetzen sollte. Im Elsass ist Strassburg natürlich ebenfalls ein häufig besuchter Anlaufpunkt mit vielen Sehenswürdigkeiten.

Doch egal, wohin man in Frankreich kommt, die Gastronomie ist immer ganz besonders. In den typischen Weinregionen dreht sich alles um die Trauben, die in aller Welt für ihre Qualität bekannt sind. Dementsprechend richtet sich auch die kulinarische Vielfalt daran aus. In den Küstenregionen kommt hingegen vor allem Fisch auf den Tisch.

Bei Restaurantbesuchen sollte man jedoch wissen, dass gerade hier ein Wörterbuch hilfreich sein kann. Die Karten sind in der Regel nur in französischer Sprache verfasst und einige Begriffe entsprechen nicht unbedingt dem, was man sich auf den ersten Blick vielleicht vorstellt.

Beim Zahlen der Rechnung ist es übrigens unüblich, getrennt zu bezahlen. Allenfalls eine Aufteilung zur Hälfte des Betrags wird hin und wieder gemacht, aber das Auseinanderrechnen der einzelnen Beträge findet in Frankreich nicht statt. Die Kreditkarte kann natürlich zum Bezahlen der Rechnung im Restaurant eingesetzt werden.

Beim Trinkgeld verfährt man ähnlich wie in Deutschland. Obwohl man oft hört, dass 10% Trinkgeld üblich seien, geben Franzosen für Getränke nur wenig Trinkgeld und runden den Betrag einfach auf. War man mit dem Service nicht zufrieden, ist es auch völlig in Ordnung, gar kein Trinkgeld zu geben. Das Trinkgeld zahlt man übrigens nicht direkt mit der Rechnung, sondern hinterlässt normalerweise vor dem Verlassen des Restaurants das Geld auf dem Tisch.

Euro und Kreditkarten sind beliebtes Zahlungsmittel

Überhaupt ist die Handhabung der Zahlungsmittel seit der Einführung des Euro für deutsche Urlauber deutlich einfacher geworden. Der Umtausch entfällt (eine Ausnahme sind französische Überseegebiete, die den pazifischen Franc verwenden) und die Preise lassen sich leicht vergleichen. Außerdem muss man sich keine großen Gedanken über die Bargeldbeschaffung machen.

Auch die EC-Karte kann in Frankreich verwendet werden, allerdings eher zum Geldabheben am Automaten. Wenn die Kartenzahlung möglich ist, dann nur, wenn die EC-Karte auch das Maestro-Zeichen trägt. Hört oder liest man in Frankreich von der „carte bancaire“, ist die Kreditkarte gemeint und nicht etwa die normale Bankkarte.

An Geldautomaten ist die EC-Karte jedoch problemlos einsetzbar. Die Gebühren richten sich nach der eigenen Hausbank, daher sollte man sich vor Urlaubsantritt bei seiner Bank erkundigen, mit welchen Aufschlägen man zu rechnen hat.

Kreditkarteninhaber sollte außerdem prüfen, ob ihre Karte bereits mit einem Chip ausgestattet ist, denn dieser ist in vielen französischen Bezahlstellen Voraussetzung. Die alten Varianten, die nur mit einem Magnetstreifen ausgestattet sind, können häufig nicht mehr genutzt werden.

Wichtiger Tipp zur Kreditkarte vor der Anreise:
Einfach bei der Kreditkartenfirma bzw. ausgebenden Bank anrufen und eine Chipkarte anfordern. Prüfen Sie auch ob Sie eine Kreditkarte besitzen, die gebührenreie Bargeldabhebungen im Ausland inkludiert hat. In diesem Fall sollten Sie Geld nur mit der Kreditkarte abheben.

Wer Geld auf der Bank abheben möchte, sollte die Öffnungszeiten beachten. Französische Banken sind am Montag generell geschlossen, öffnen dafür aber auch Samstag vormittags. Vor Feiertagen schließen sie manchmal früher als gewöhnlich.

Reiseschecks können zwar auch genutzt werden, doch deren Bedeutung ist durch den elektronischen Zahlungsverkehr und die Währungsunion stark zurückgegangen. Sowohl bei Verlust als auch bei Diebstahl werden Reiseschecks (ebenso wie Kreditkarten) in der Regel sehr schnell und unkompliziert ersetzt. Bei der EC-Karte ist der Service hingegen weniger flott.

In jedem Fall sollte bei Verlust einer Kreditkarte sofort eine Kartensperre eingerichtet und der Bank gemeldet werden, damit kein Missbrauch möglich ist. Die Notfall-Sperrnummern sollte man vor Reiseantritt im Handy speichern. Diebstähle sollten außerdem natürlich auch der Polizei gemeldet werden.

Bildnachweis: Titel (Thinkstock / anyaberkut) - Sidebar (Thinkstock / Jupiterimages)